Die Fußballerinnen des Schwabthaler SV haben mit ihrem 2:0-Sieg über den FFC Hof II ihren Zehn-Punkte-Vorsprung an der Spitze der Bezirksoberliga behauptet. Den Sprung auf Platz 6 verpasste der FC Michelau durch seine 1:3-Heimniederlage gegen den TSV Himmelkron. Schlusslicht Dietersdorf zog sich beim 0:4 gegen den Dritten FC Eintracht Bayreuth ordentlich aus der Affäre.


Bezirksoberliga

Schwabthaler SV -
FFC Hof II 2:0
Die zweite Garnitur des FFC Hof war gewillt, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Die Gäste kurbelten über ihre Rechte Seite ihre Offensive an, konnten jedoch keinen Vorstoß in ein Tor ummünzen. Die Heimelf hatte in den ersten 20 Minuten kaum etwas dagegenzusetzen. Nach Balleroberungen spielten sich die Schwabthalerinnen zu oft in der Mitte fest. In der 36. Min. fiel dann aus heiterem Himmel die Führung für den Gastgeber. Ein direkt aufs Tor getretener Eckball von M. Vogt schlug im langen Eck ein. Mit der Führung im Rücken kam der SSV etwas besser ins Spiel und fing die Angriffe der Hoferinnen früher ab. In der 70. Min. baute Schwabthal die Führung aus. Nach einer Flanke nahm Kestler den Ball geschickt an und jagte ihn in die Maschen. Die Gäste drängten in der Schlussviertelstunde auf den Anschlusstreffer, der ihnen jedoch nicht mehr gelingen sollte. jas
FC Michelau -
TSV Himmelkron 1:3
Bereits nach zwei Minuten hätten die Michelauerinnen durch Flügelflitzerin Jennifer Schmitt in Führung gehen können, doch der Querbalken rettete für Himmelkron. Im weiteren Verlauf scheiterte Karch an TSV-Torhüterin Sickl und Sabrina Gebhardt nochmals an der Latte. In der 30. Min. ging der Gast durch L. Ammon, die von der Strafraumgrenze abzog, in Führung. Auf der Gegenseite wurde Karch im "Sechzehner" zu Fall gebracht. Torhüterin Sickl wehrte den von Haderlein mittig geschossenen Strafstoß aber ab. Im zweiten Durchgang brachte der verärgerte FCM-Trainer Uwe Stammberger die junge Opitz für Mittelstürmerin Karch. Innerhalb von drei Minuten entschieden die Gäste die Partie. In der 65. Min. bereitete eine Kopfballrückgabe der FCM-Torfrau Imhof Probleme, Sara Schneider lauerte an der richtigen Stelle und traf zum 0:2. Marina Pusch erzielte durch starkes Nachsetzen gegen einige Heimakteurinnen den dritten Gästetreffer. Nach 75 Minuten wechselte der Michelauer Coach mit Gehbardt die einzige Sturmspitze aus. Für sie kam Schütz, die nach zweieinhalb Jahren Verletzungspause ihr Comeback gab. Dem FCM gelang kurz darauf nach gutem Zusammenspiel auf engstem Raum durch Annalena Haderlein das 1:3. Zahlreiche Versuche noch an ein Remis heranzukommen, verliefen im Sand. cas
SpVgg Dietersdorf -
FC Eintracht Bayreuth 0:4
Gegen den Tabellendritten hatten die Dietersdorferinnen keine Chance auf einen Punktgewinn. Dennoch fiel der erste Treffer für die Gäste erst nach 50 Minuten und zudem aus abseitsverdächtigter Position. Bis zur Pause nutzten die Bayreutherinnen ihre spielerische Überlegenheit nicht zur Führung, da Torhüterin Maria Gebauer mehrfach einen Gegentreffer verhinderte. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel ging Bayreuth durch Jessica Marx in Führung. Nur zwei Minuten später fast der Ausgleich für Dietersdorf, doch Sabrina Finnie hob den Ball nach guter Vorarbeit von Melanie Koch übers Tor. Mit dem 0:2 (60.) war das Spiel entschieden, als Corinna Friedrich einen Ballverlust am Dietersdorfer Strafraum bestrafte. Bayreuth war weiter spielbestimmend und erhöhte durch Marx (75.) und Alina Fischer (90.) auf 4:0.


Kreisliga Nord

TSV Heldritt -
SG Staffelstein/Lichtenfels 1:9
Die SG legte gleich zu Beginn mächtig los. Ein fulminanter Schuss von Hornung wurde abgewehrt, den Nachschuss verwandelte Milagro Dippold zum 0:1. Eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr nutzte Heldritt aber postwendend zum Ausgleich. Jedoch ließen sich die SG-Frauen davon nicht irritieren und spielten weiter nach vorne. Jasmin Schreppel, Luisa Betz (2) und L. Hornung (2) sorgten mit ihren Treffern für die 6:1-Pausenführung. In der zweiten Hälfte ließen es die SGlerinnen etwas ruhiger angehen. Ein Fernschuss von Patricia Eberth rutschte der Torfrau zum 1:7 durch die Hände. J. Schreppel per Heber und Lisa Betz mit einem Freistoß trafen zum 1:9-Endstand. neck


Kreisklasse Nord

FC Redwitz - ATSV Gehülz 7:0
Redwitz übernahm von Beginn an das Kommando. In der 13. Min. traf Laura Herbst aus 16 m zum 1:0. Gehülz besaß in der ersten Halbzeit lediglich eine Chance, die FCR-Torfrau Carolin Brief vereitelte. Einen Eckball verwandelte Lisa Schubert per Direktabnahme zum 2:0-Pausenstand. Kurz nach Wiederbeginn sprang ein hoher Ball über die ATSV-Torfrau, die Rettungsversuche enden mit einem Eigentor - 0:3. Laura Herbst traf nach schönem Doppelpass zum 4:0. Einen von Jessica Götz herausgeholten Elfmeter verwandelte Lisa Schubert sicher (65.). Herbst machte aus 16 m das halbe Dutzend voll, ehe Kathrin Schlaf bei einer Torwartabwehr schnell reagierte und zum 7:0-Endstand einnetzte (87.). Damit befinden sich die Redwitzerinnen weiter auf Titelkurs. red