Der HC Erlangen trifft an diesem Wochenende auf Mannschaften von absoluter Handball-Spitzenklasse. Am 28. Internationalen Klaus-Miesner-Gedenk-Turnier in Ilsenburg (Sachsen-Anhat) nehmen neben dem bayrischen Erstligisten dessen Ligarivalen SC Magdeburg und die MT Melsungen teil. Das Turnier komplettieren der dänische Erstligist Aalborg Handbold, der polnische Spitzenclub Orlen Wisla Plock und Ystads IF, das ehemalige Team von HCETrainer Robert Andersson.


Wichtige Phase der Vorbereitung

"Wir können uns auf sehr hohem Niveau beweisen. Ich freue mich auf die Duelle", sagt der Coach. Das erste Spiel bestritt Erlangen bereits am Freitagabend gegen Aalborg. Am heutigen Samstag und am Sonntag folgt je eine weitere Partie. "Wir befinden uns in einer wichtigen Phase unserer Vorbereitung, da kommen Gegner dieser Qualität genau richtig", erklärt Andersson. Eine Woche später starten die Franken mit dem "Erstrunden-Final Four" des DHB-Pokals in Nußloch in die Pflichtspielsaison. Am 31. August ist der TBV Lemgo zum Bundesliga-Auftakt in der Nürnberger Arena zu Gast.
Aufgrund muskulärer Probleme verzichtet der Schwede in der Harzlandhalle in Ilsenburg auf Neuzugang Gorazd Skof. Er wird von Michael Haßferter vertreten. red