Uetzing — Die Pfarrei Sankt Johannes der Täufer ehrte mehrere langjährige Wallfahrer, die am viertägigen Gebetsgang nach Gößweinstein teilnahmen. "Eine Wallfahrt ist ein Erlebnis, man kommt aus dem Alltag heraus und bekommt den Kopf frei durch die Begegnung mit anderen Pilgern", so Wallfahrtsfüher Wolfgang Herold. Das Bild zeigt die geehrten Pilger sowie die jüngsten Wallfahrer vor der Serkendorfer Marienkapelle. Fahnenträger Bernhard Grießer aus Gößmitz und der Pfarrgemeinderatsvorsitzender Jürgen Reinhard aus Uetzing wurden für ihre 25-malige Teilnahme, Josef Wudy aus Zapfendorf) und Karola Fischer aus Stublang) für ihre 30-malige Teilnahme am Gebetsgang geehrt. "Die Jugend ist die Zukunft der Wallfahrt", sagte Herold zu den jungen Pilgern.
Der Dankgottesdienst der Uetzinger Wallfahrt findet bereits am Samstag, 13. Juni, um 19 Uhr in der Uetzinger Pfarrkirche statt. gkle