Das Kulturlandschaftsprogramm (Kulap) und das Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) des Freistaats Bayern umfassen Maßnahmen zum Umwelt-, Klima- und Artenschutz in der Landwirtschaft. So werden zum Beispiel Böden und Gewässer geschützt und die biologische Vielfalt erhalten.

Landwirte, die auf ihren Flächen solche Maßnahmen durchführen wollen, können von Montag, 7. Januar, bis Freitag, 22. Februar, beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach Anträge einreichen.

Unter das Kulap fallen zum Beispiel der ökologischer Landbau, eine umweltfreundliche Grünland- und Ackernutzung zum Schutz von Boden, Gewässern und Umwelt, die Anlage von Blühflächen oder der Erhalt artenreicher Wiesen und Streuobstbäume.

Über ein eigenes Antragsverfahren können in diesem Jahr bis zum 28. Juni wiederum Beihilfen für die Erneuerung von Hecken und Feldgehölzen beantragt werden.

Das VNP geht im Vergleich zu den Vorjahren unverändert an den Start. Interessenten wenden sich hierfür an die untere Naturschutzbehörde am Landratsamt.

Weitere Informationen gibt es am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach unter der Telefonnummer 09221/5007-0. red