Coburg — Der Kreis- und Strategieausschuss und der Ausschuss für Umwelt, Energie und Mobilität haben in seiner jüngsten Sitzung die Rahmenbedingungen für den ehrenamtlichen Klimaschutzbeauftragten Christian Gunsenheimer abgesegnet. Thomas Feulner hatte die Bedingungen erarbeitet und den Kreisräten schriftlich vorgestellt. "Ein gelungenes Papier, da der neue Klimaschutzbeauftragte Christian Gunsenheimer selbst mitgearbeitet hat", betonte Landrat Michael Busch (SPD).
Vor der Sitzung nahm der Landrat ein weiteres Elektro-Auto der Marke Renault, Modell ZOE, offiziell in den Landkreis Fuhrpark auf. Ein VW-Polo aus dem Jahr 2003 soll damit ausgetauscht werden. Ein Fahrzeug des gleichen Typs wurde bereits im Juli 2014 gekauft und leistet den Mitarbeitern des Landratsamts gute Dienste. Angeschafft wurde das Fahrzeug über die Firma Mobil Marketing aus Degendorf mit Hilfe von 14 Sponsoren, hauptsächlich Firmen aus der Region, deren Werbung auf dem Fahrzeug zu sehen ist. "Wir sind immer auf der Suche nach Alternativen", betonte der Landrat bei der offiziellen Schlüsselübergabe vor dem Landratsamt, wo sich auch eine Steckdose zum Aufladen befindet. Er dankte vor allem den Sponsoren.
Innerhalb von acht Stunden, bei Schnellladung sogar innerhalb von drei Stunden, ist die Batterie wieder aufgeladen. Dann können die Mitarbeiter rund 150 Kilometer weit fahren.
Gerade Kommunen müssten eine Vorbildfunktion einnehmen und klimaneutral unterwegs sein, betonte Karl-Heinz Kaiser von Renault bei der Schlüsselübergabe. mst