Dank der Bundeswehr kann der Landkreis Haßberge das Angebot der kostenlosen Antigen-Schnelltests ausweiten. Darauf weist das Landratsamt hin.

Laut Vorgaben müssen sich unter anderem Mitarbeiter von stationären Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie Mitarbeiter von ambulanten Diensten dreimal pro Woche auf eine Covid-19-Erkrankung testen lassen. Des Weiteren dürfen Besuche in stationären Einrichtungen der Pflege und für Menschen mit Behinderung nur nach erfolgter negativer Testung stattfinden.

Dankbar ist der Landkreis, dass es zusammen mit dem Bayerischen Roten Kreuz vor Weihnachten gelungen ist, mehrmals pro Woche Testungen für Besucher anzubieten, so dass zumindest für Angehörige weiterhin Besuche in Einrichtungen stattfinden konnten. Nun hat der Landkreis die Bundeswehr zur weiteren Unterstützung gewinnen können. Damit wird es möglich, die Einrichtungen und ambulanten Dienste auch bei den Mitarbeitertestungen zu entlasten. Geplant ist, ab Mittwoch, 27. Januar, an wechselnden Standorten an sechs Tagen pro Woche Schnelltestungen für Mitarbeiter und Besucher anzubieten. Koordiniert werden die Testungen durch Stabsfeldwebel Anke Müller. Zusammen mit der Heimaufsicht und dem Pflegestützpunkt am Landratsamt wird die Soldatin bei der Organisation und Umsetzung dieses Projektes unterstützen.

Testungen werden angeboten ab 27. Januar, immer von Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr und Sonntag von 12 bis 15 Uhr in folgenden Kommunen: jeweils am Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag in Ebern, Hofheim und Haßfurt; am Dienstag und Donnerstag in Maroldsweisach, Eltmann und Königsberg.

Die jeweiligen Örtlichkeiten werden den Trägern und Einrichtungen bekanntgeben. Ein PoC-Antigen-Schnelltest ist für einen Besuch lediglich 48 Stunden gültig. Für Besucher von stationären Einrichtungen ist es daher wichtig, dies bei der individuellen Besuchsplanung in Abstimmung mit der jeweiligen Einrichtung zu berücksichtigen. Für das Besuchsmanagement innerhalb der Heime und der Ausgabe der Berechtigungsscheine sind die Einrichtungen selbst verantwortlich. Um ein berechtigtes Interesse für eine Schnelltestung nachweisen zu können, benötigen die Testwilligen eine Bestätigung des Pflegeheimes oder der stationären Behinderteneinrichtung. Nur wenn diese vorgelegt wird, kann ein Test stattfinden, teilte das Landratsamt am Freitag weiter mit. Personen ohne Bestätigung werden nicht getestet. red