Was die kommunale Jugendarbeit angeht, ist der Landkreis Kulmbach in vielerlei Hinsicht ein Vorreiter. Das unterstrich Jürgen Ziegler, der in der Sitzung des Schul- und Sozialausschusses den Ferienpass 2016 vorstellte. Zudem stellte Melanie Dippold die neue Datenbank vor, über die man sich künftig problemlos für Aktionen oder Angebote anmelden kann.
Der Ferienpass ist nach den Worten von Kreisjugendpfleger Jürgen Ziegler wieder "ein hervorragendes Gemeinschaftswerk mit tollen Freizeitangeboten". Erhältlich sei er ab dem 1. Juli für 3,50 Euro.


50 Cent teurer

"Nach zehn Jahren musste der Preis um 50 Cent angehoben werden, sonst hätten wir die Kosten nicht decken können", sagte Ziegler. Erklärtes Ziel sei weiterhin, den Kindern ein kostengünstiges und pädagogisch wertvolles Programm in den Sommerferien anzubieten.