Betrachtet man die prozentuale Entwicklung in den letzten zwölf Monaten, ist der Landkreis Erlangen-Höchstadt der Spitzenreiter im Agenturbezirk. Im November waren im Landkreis Erlangen-Höchstadt 1523 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 27 Betroffene oder 1,7 Prozent weniger als im Oktober und 8,7 Prozent weniger als im Vorjahres-November. Die Arbeitslosenquote lag mit 2,0 Prozent um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat und gleich um 0,2 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr.
Leicht zurückgegangen ist die Personalnachfrage der Arbeitgeber im Landkreis in den letzten vier Wochen: Die 170 neu gemeldeten Arbeitsstellen sind 20 offene Stellen weniger als im Oktober und acht freie Stellen weniger als vor einem Jahr.
Seit Jahresbeginn wurden 2068 freie Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 5,7 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten des Jahres 2015. Der Bestand umfasst aktuell 636 offene Stellen. Das sind 5,6 Prozent weniger als im November 2015.
In der Stadt Erlangen gab es keine Veränderung in den letzten vier Wochen. Im Berichtsmonat November waren im Stadtgebiet Erlangen 2297 Menschen arbeitslos gemeldet. red