Marco Landgraf und Michael Neder heißt das Trainergespann auch in der kommenden Saison beim FC Frickendorf in der Fußball-A-Klasse Coburg 3. Die Verantwortlichen sind mit deren Arbeit sehr zufrieden. Nach einer verkorksten Vorrunde, als das Team magere neun Punkte aufs Konto brachte, wusste es sich nach der Winterpause zu steigern und erreichte das Saisonziel, einen einstelligen Tabellenplatz. In der Winterpause schlossen sich fünf Zuwanderer aus Afghanistan dem Verein an, was dem Kader sehr gut tat, da sie nicht personell, sondern auch sportlich gesehen neue Impulse einbrachten. Vier von ihnen zählen schon zu den Stammspielern, und somit zeigt die sportliche Tendenz laut Spielertrainer Landgraf deutlich nach oben.
Im kommenden Spieljahr wird der FC zudem wieder eine Zweite Mannschaft melden, um allen Spielern die Gelegenheit für einen Einsatz zu geben. In dieser Saison sah Landgraf, der federführend im Trainergespann ist, sich jedoch mit seinem Kollegen Neder, mit dem er über viele Jahre als Trainer und Spieler befreundet und aktiv am Ball ist, bei Entscheidungen immer abspricht, in der Chancenverwertung das größte Manko. So hätte sein Team selbst gegen Meister Gleußen nicht verlieren dürfen, es hatte die weitaus größere Anzahl von Möglichkeiten.
Das Klima im Verein, ob mit den Verantwortlichen oder den Spielern, nannte Landgraf bestens. und somit fiel es dem 41-Jährigen, der in der Offensive noch seinen Part überzeugend spielt, nicht schwer, ein Jahr anzuhängen. Bereits heute steht sein Vorbereitungsplan mit dem Trainingsauftakt am Dienstag, 27. Juni, und sieben Testspielen der beiden Teams. di