Bamberg — Stadt und Landkreis Bamberg wollen in der gemeinsamen Klimaallianz bis 2035 energieautark werden. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, sollen der Anteil erneuerbarer Energieträger erhöht und der sparsame und effiziente Umgang mit Energie gefördert werden. Deshalb soll für das Gebiet der Klimaallianz Bamberg ein Energienutzungsplan erstellt werden. Landrat Johann Kalb und der Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Bamberg, Robert Martin, nahmen den Förderbescheid laut einer Pressemeldung von Wirtschafts-Staatssekretär Josef Pschierer entgegen.
"Wir müssen insbesondere die Möglichkeiten der Energieeinsparung im Wärmebereich berücksichtigen. Sie zählen zu den wichtigsten Bausteinen der Energiewende, denn der Wärmebereich stellt einen Hauptbestanteil des gesamten Energieverbrauchs dar", betonte Landrat Kalb.