Herzogenaurach — Dem Planungsausschuss lag eine wesentliche Änderung der Biogasanlage im Ortsteil Zweifelsheim, beantragt von der Heinl und Sohn GbR zur Beratung vor. Wie Anja Wettstein vom Planungsamt erläuterte, plant der Antragsteller die Erweiterung um ein Gärrestelager mit einem Volumen von 3820 Kubikmeter. Nach der Erweiterung soll die Lagerkapazität für Gärreste 7055 Kubikmeter betragen und ist damit immissionsschutzrechtlich genehmigungsfähig. Künftig soll auch mehr Rindergülle aus dem eigenen Stall eingesetzt werden. Im Gegenzug soll der Anteil nachwachsender Rohstoffe verringert werden.
Außerdem soll mit der Erweiterung eine 1,5 Meter Umwallung für den Fall einer Havarie errichtet werden. Im Rahmen des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens forderte das Landratsamt eine Stellungnahme der Stadt und bat um gemeindliches Einvernehmen. Wie Wettstein erklärte, werde die immissionsschutzrechtliche Prüfung und damit auch der Abtransport der Gärreste von den zuständigen Fachbehörden geprüft. Sae