Coburg — Die beiden Stadträte Kurt Knoch und Maximilian Forkel (beide CSU/JC) sowie der Scheuerfelder Ortssprecher Roland Eibl (CSU) fordern, die Nutzbarkeit der Ladestation in der Unteren Anlage zu verbessern. Dies beinhalte vor allem das Entfernen zweier danebenstehender Fahrradständer und eine Festlegung eines absoluten Halteverbots für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren.
In der Begründung ihres Antrages schreiben sie: "Aufgrund der dortigen Situation der Fahrradständer ist es für Elektroautos äußerst schwierig, ohne Behinderung des Straßenverkehrs für den Ladevorgang zu parken. Bisher ist es etwa nur dem Elektroauto Renault Twizy aufgrund seiner geringen Größe möglich zu parken. Durch das Entfernen von Fahrradständern auf der linken Seite würde somit eine kleine Parkbucht für Elektroautos entstehen." ct