Was tun mit Hardware, welche im Unternehmen keine Verwendung mehr findet? Beim veterinärmedizinischen Diagnostiklabor Laboklin wird diese regelmäßig gegen einen geringen Unkostenbeitrag an die Belegschaft veräußert. Der erzielte Erlös geht dann an wohltätige Zwecke.

Im Rahmen der letzten Verkaufsaktion kam eine beachtliche Summe von 1372 Euro zusammen. Dieser Betrag wurde nun als Spende an die Max Armbrecht Leukämiehilfe e. V. übergeben. Der Verein unterstützt seit mehr als 20 Jahren Menschen mit Leukämie und anderen schweren Krebserkrankungen. Ein Schwerpunkt liegt in der psychosozialen Betreuung während Therapie und Nachsorge. Dr. Elisabeth Müller, Inhaberin und Geschäftsführerin von Laboklin, unterstützt gern Projekte, die einen konkreten Bezug zur Region haben. "Wir haben über Mehrheitsbeschluss entschieden, welche gemeinnützige Einrichtung das Geld bekommen soll. Ich stehe absolut hinter der diesjährigen Wahl meiner Belegschaft. Mit geringem Aufwand können wir großen und kleinen Krebspatienten sowie deren Familien kleine Lichtblicke verschaffen und damit ein wenig von den Sorgen ablenken", so die Firmenchefin. Die Aktion werde in jedem Fall auch 2020 wieder stattfinden - mit hoffentlich ähnlich erfreulich hohem Spendenertrag. red