Landkreis unterstützt
Denkmalschutz

Kreis Lichtenfels — Der Kreisausschuss bewilligte drei Zuschüsse zu Sanierungen von Denkmälern. Mit 950 Euro wird die Erneuerung von Fassade und Dach eines privaten Anwesens in Ebensfeld unterstützt. Für die Sanierung der katholischen Filialkirche St. Clemens in Neudorf bei Weismain gibt es die höchste mögliche Summe von 5000 Euro. Den gleichen Betrag erhält die katholische Kirchenstiftung Altenkunstadt für Umbau und Sanierung des Pfarrhauses. Für die Höhe dieser freiwilligen Leistungen gibt es einen Grundsatzbeschluss. Er legt fest, welcher Anteil der Gesamtkosten als Zuschuss gewährt wird - und den Höchstbetrag. Unterstützung für eine weitere private Sanierungsmaßnahme in Lichtenfels wurde in Aussicht gestellt - hier hatte sich offenbar eine Abweichung vom Beschlussvorschlag eingeschlichen; der Betrag soll nachgerechnet werden.
Geld für die
Feuerwehren

Kreis Lichtenfels — Die Stadt Bad Staffelstein baut für rund 225 000 Euro ein Feuerwehrgerätehaus in Kümmersreuth. Hierzu gibt der Landkreis Lichtenfels einen Zuschuss von 5000 Euro. Der Markt Ebensfeld wird mit 1500 Euro unterstützt. Er hat für die Feuerwehren Birkach und Kleukheim zwei Wärmebildkameras für insgesamt 7400 Euro angeschafft.
Stromtrassen sind
noch nicht passé

Kreis Lichtenfels — Landrat Christian Meißner (CSU) sieht die Gefahr, dass der Landkreis Lichtenfels von den geplanten Stromtrassen betroffen sein könnte, trotz der jüngsten Meldungen nicht gebannt. "Es kann nach wie vor sein, dass uns das trifft. Wir müssen aufmerksam sein", sagte er vor dem Kreisausschuss. Als günstig wertete er den Brief von Minister Herrmann, der der Region bereits jetzt eine hohe Belastung durch Baumaßnahmen konstatierte. Kreisrätin Monika Faber (SPD) plädierte generell für eine Lösung mit Erdverkabelung, die angeblich acht Prozent teurer sei. Diesen Kostenunterschied könne man dann auch noch verkraften.
Job-Ticket
im VGN kommt

Kreis Lichtenfels — Ein Job-Ticket im VGN stellt der Lichtenfelser Landrat in Aussicht. Der Landkreis gehört dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg seit heuer an. pp