Bianca Hollweg (42)aus Kulmbach gehört zu den Absolventen der zertifizierten Kindertagespflege. Aufmerksam wurde sie auf diese Möglichkeit durch eine Anzeige des Landratsamts in der Zeitung. "Ich hatte sofort Interesse daran, weil ich mich beruflich verändern wollte. Ich war bisher in der Gastronomie tätig." Sie habe selbst eine Tochter, und um für sie mehr Zeit zu haben, habe sie im Service gearbeitet. "Das wollte ich aber nicht mehr. Ich wollte den Kurs mitmachen und einfach sehen, was daraus wird."
Der Qualifizierungskurs sei eine anspruchsvolle Aufgabe gewesen."Es war nicht ganz einfach, weil der Kurs immer am Abend mit drei Stunden neben meiner Arbeit stattfand. Kind, Haushalt, Arbeit und abends jede Woche noch einmal nach Bayreuth fahren - das war schon viel. Jetzt bin ich aber froh darüber, dass ich den Kurs geschafft habe."
Wie sich das jetzt auf ihre künftige Berufstätigkeit auswirkt, weiß Bianca Hollweg noch nicht. "Aber ich habe eine Anfrage für eine Kinderbetreuung von Montag bis Donnerstag immer von früh um 7 Uhr bis am nachmittags um 16 Uhr. Ich bekomme die Kinder über das Kreisjugendamt zugeteilt."
Im Mittelpunkt der Ausbildung stand der pädagogische Umgang mit Kindern. "Wenn ich den Kurs früher gemacht hätte, dann hätte ich auch bei der Erziehung meiner Tochter einiges anders gemacht."
Einen geeigneten Ort, wo sie die Kinder betreuen würde, hat die 42-Jährige zur Verfügung: "Die Tagespflege findet nicht in meiner eigenen Wohnung, sondern in einer freien Wohnung im Haus meiner Eltern statt." Rei.