Laden...
Pommersfelden

Kunstwerk hilft den Bienen

Auf Schloss Weissenstein wurden gelbe Blumenkästen aufgestellt und dann an Interessierte verteilt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Künstler formten mit den gelben Blumenkästen ein Symbol "Aufrichten" und zwölf Sterne. Foto: privat
Die Künstler formten mit den gelben Blumenkästen ein Symbol "Aufrichten" und zwölf Sterne. Foto: privat

Das Künstlerduo Peter Kalb und Gisela Bar-tulechat am vergangenen Sonntag das Kunstwerk "Aufrichten" zur Rettung der Bienen im Ehrenhof von Schloss Weissenstein in Pommersfelden errichtet. Gräfin von Schönborn-Wiesentheid unterstützte laut einer Pressemitteilung der Schlossverwaltung gerne die Installation mit 220 gelben Blumenkästen mit Bienenfutterpflanzen, die in Form des Archetyps "Aufrichten" und der zwölf Europasterne im Ehrenhof des Schlosses aufgestellt wurden.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen waren keine Gäste eingeladen und dennoch fanden sich Neugierige ein, die gespannt den Aufbau des Kunstwerkes beobachteten. Nach Fertigstellung löste sich das Werk wieder auf, Anwesende konnten einen Bienenfutter-Kasten mit nach Hause nehmen. So löse sich zwar das Kunstwerk auf, aber es verschwindet nicht, sondern taucht als Futterstellen für Bienen wieder in Städten und Dörfern, auf Terrassen und Balkonen auf, schreibt Schlossverwalterin Antoinette Fehlinger.

Das Kunstprojekt "Beedabei" widmet sich dem weltweit aktuellen Thema des Bienensterbens und den Möglichkeiten, dem etwas entgegenzusetzen. In diesem Jahr glänzt die Bepflanzung mit besonderem Variantenreichtum, da viele spezielle Gärtnereien, sogar mit internationaler Beteiligung aus Luxemburg und England, Vereine, Unternehmen, Kommunen und Schulen daran mitwirken. Die Gesellschaft der Staudenfreunde zum Beispiel nimmt mit zahlreichen Regional- und Fachgruppen teil und präsentiert damit den Reichtum an bienenfreundlichen Stauden. Avon Pulbs Ltd. aus England begeistert mit Zierlauch und Strahlendolde, die zu den Bienenweiden zählen. Der Verein "Natur im Garten" Deutschland unterstützt das Kunstwerk mit einer Pflanzaktion, für die er auch die Bienenfutterpflanzen stellt.

Das Künstlerduo zeigte sich sehr erfreut über diese bunte Fülle an bienenfreundlichen Gewächsen, denn das sei es, was die Wildbienen nötig haben. Die Sparkasse Bamberg konnte als Sponsor für "Beedabei" gewonnen werden. Sie sieht das Kunstprojekt als eine Möglichkeit, die heimischen Bienen und den Artenschutz zu fördern. Der Partner des Projektes, die Geli GmbH, stellt die auffälligen gelben Balkonkästen zur Verfügung, die extra in dieser Sonderfarbe für "Beedabei" produziert werden, um sie wiedererkennbar in die Städte Europas tragen und damit Bienenfutterstellen zu kennzeichnen. red