Mehrere hundert Jahre alt sind die Holzbalken, die das Norddach der Stadtpfarrkirche stützen. Doch nicht jeder Balken war noch komplett zu erhalten. Zu stark beschädigte Teile wurden entnommen. Aus ihnen sind nun Kunstobjekte geworden.

Stadtpfarrer P. Markus Reis hatte die Idee, die morschen, historischen Holzteile - manche sind bis zu 600 Jahre alt - nicht einfach zu entsorgen, sondern einer neuen Verwendung zuzuführen. In Michael Kübert fand er einen begeisterten Kunsthandwerker, der aus den Balkenresten nun stilvolle Kunstobjekte in Stelenform gestaltet hat.

Am kommenden Wochenende (15./16. August) werden die Arbeiten im Chorraum vor der weißen Baustellenwand ausgestellt. Danach wandern die Stelen in das Schaufenster der früheren Metzgerei Kersten am Marktplatz.

Geplant ist, dass die Objekte Teil der laufenden Benefizaktionen zur Finanzierung der Kirchenrestaurierung werden. Sie können von Interessenten erworben werden. Der Erlös fließt dann der laufenden Kirchenrenovierung zu. P. Markus ist froh, dass die alten Balken auf diese Weise noch einen Beitrag zum Erhalt der Stadtpfarrkirche beitragen können.