Die DAK-Kampagne "bunt statt blau - Kunst gegen Komasaufen" wird verlängert. Aufgrund des eingeschränkten Schulbetriebs mit Hybridunterricht und Homeschooling wird der Plakatwettbewerb fortgeführt. Neuer Einsendeschluss ist der 15. September, teilt die DAK in einer Pressemeldung mit.

Auch in diesem Jahr werden die Bundes- und Landessieger des Kreativwettbewerbs gekürt - nur später als geplant. "Bisher haben auch bereits viele Schülerinnen und Schüler ihre Bilder eingereicht. Die Siegerehrungen werden im Herbst nachgeholt. Gesundheitsminister Klaus Holetschek ist in Bayern Schirmherr der Aufklärungskampagne. Die Teilnahmebedingungen und zusätzliche Infos: www.dak.de/buntstattblau. red