Halbzeit beim Schülerwettbewerb "bunt statt blau - Kunst gegen Komasaufen": Unter diesem Motto läuft aktuell die 2020er-Kampagne der DAK-Gesundheit zur Alkoholprävention im Landkreis. Wie bereits in den vorangegangenen zehn Jahren sucht die Krankenkasse auch heuer die besten Plakate gegen das Rauschtrinken.

Seit 2010 haben bundesweit mehr als 100 000 junge Künstler bunte Plakate gegen das Komasaufen gestaltet. Die in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnete Kampagne "bunt statt blau" wird von Politikern, Suchtexperten und Künstlern unterstützt. Die Bundesjury besteht aus dem Hamburger Soul-Sänger Emree Kavás, der neuen Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Daniela Ludwig und dem DAK-Vorstandsvorsitzenden Andreas Storm. Sie wählen im Juni aus den eingereichten Plakaten die Bundesgewinner.

Nicht nur für den Kunstunterricht kann der Schülerwettbewerb "bunt statt blau" ein Anstoß sein, um das Thema Alkoholmissbrauch im Unterricht zu behandeln. Noch bis zum 31. März können Bilder, Fotocollagen und Plakate, auch Gemeinschaftsarbeiten ganzer Klassen, bei der DAK eingereicht werden. Weitere Infos und die Teilnahmebedingungen gibt es unter: www.dak.de/buntstattblau. red