Kulmbach — In die Rolle von Managern schlüpften bei dem vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft veranstalteten Unternehmensplanspiel "Play the Market" die Oberstufenschüler Felix von Lerchenfeld, Marco Leppert und Christin Hopfenmüller aus dem Kurs Betriebswirtschaftslehre. Unter der Betreuung ihres Kursleiters Studiendirektor Erhard Körber repräsentierten im Fernplanspiel die Spitze eines mittelständischen Familienbetriebs und mussten eine Unternehmensstrategie erarbeiten. So mussten Rohstoffeinkäufe, Produktionsmengen, Verkaufspreise, Personalbestand, Maschinenbestand, Werbung, Forschungsausgaben und vieles mehr geplant werden.

New-York-Reise winkt

An dem Planspiel nahmen mehr als 2300 Schülerinnen und Schüler aus Bayern teil. Entsprechend groß ist der Erfolg zu werten, dass sich das CVG-Team für die Zwischenrunde der besten 40 Spielgruppen qualifiziert hat, die nun vom 19. bis 21. Juni in Hersbruck antreten. Die fünf Teams, die die deutlich schwierigere Zwischenrunde am besten meistern, dürfen anschließend zum Finale nach München. Dort wartet auf die Sieger eine Reise nach New York. red