Der 15 Jahre alte Hammerwerfer Merlin Hummel vom UAC Kulmbach wurde nach Schweden zu den "Getabockspelen" eingeladen. Die Teilnahme an dem Leichtathletik-Fest verdankt er seinen starken Leistungen in dieser Saison.
Der Kontakt zu den Veranstaltern kam über den schwedischen Wurftrainer Carl-Herbert Wessely zustande, der Hummels Trainer Martin Ständner vor drei Jahren zu einem mehrtägigen Lehrgang nach Schweden geholt hatte.
Im Stadion Paskbergsvallen in Varberg herrschte geballtes sportliches Treiben: Neben einem Barfuss-Hürdenlauf von zehnjährigen Kindern duellierten sich Spitzenathleten im Stabhochsprung und Hammerwerfen. Fanfaren und große Monitore sorgten für eine tolle Wettkampfatmosphäre. Der Kulmbacher Hummel wurde vom Stadionsprecher vorgestellt und bewies nach kurzem Interview direkt vor der mit 3000 Leichtathletik-Fans besetzten Tribüne sein Können. Zu gerne hätte er wieder seine 70-Meter-Würfe gezeigt; aber auch mit dem Wurf auf 67,02 Meter setzte er sich gegen seine Konkurrenten durch - und bekam dafür viel Beifall. Am nächsten kam ihm der gleichaltrige Andreas Henrikson (IHK Lund), der sein Wurfgerät auf 64,28 Meter schleuderte. ms