Ende gut – alles gut. Nach neun Jahren sind die Trebgaster VdK-Mitglieder wieder zu Hause angekommen. Der Ortsverband gewinnt die Selbstständigkeit zurück.

Rückblick: Von 2013 bis 2017 kam das Vereinsleben des VdK-Ortsverbands Trebgast quasi zum Erliegen, weil sich niemand fand, der den Vorsitz übernehmen wollte. Ein Problem, mit dem heute auch andere Vereine zu kämpfen haben, ohne dass sie es lösen können.

Fünf Jahre lang

Auf Bitten des Kreisverbands war der Harsdorfer VdK bereit, die damals insgesamt 152 Trebgaster Mitglieder ab 1. Januar 2018 zu übernehmen. „Zunächst für zwei Jahre“, erinnert sich Alfred Baumgärtner, Vorsitzender des Harsdorfer Ortsverbands .

Daraus sind fünf Jahre geworden, in denen die Trebgaster in Harsdorf „überlebten“ und auch regelmäßig die dort angebotenen Veranstaltungen besuchten.

Wieder Abnabelung

Dass sich die Trebgaster zum 1. Januar 2023 wieder von Harsdorf „abnabeln“, ist zu einem großen Teil Gemeinderat und VdK-Mitglied Albert Kolb zu verdanken. Er wurde aktiv und streckte seine Fühler bei den Mitgliedern und Kreisgeschäftsführerin Yvonne Wunderlich aus.

Erstaunt und erfreut

Die ist heute noch etwas erstaunt und gleichzeitig erfreut: „Sonst höre ich immer nur von Auflösungen und Zusammenschlüssen von Ortsverbänden. Auf einmal kommt eine E-Mail mit dem Wunsch, einen Ortsverband zu reaktivieren.“

Mit der Wahl eines neuen Vorstands mit Albert Kolb an der Spitze reanimierten die Trebgaster Mitglieder jetzt den eigenen Ortsverband und beenden damit am 31. Dezember 2002 ihr fünfjähriges Gastspiel in Harsdorf.

Dank an die Harsdorfer

Albert Kolb dankte in seiner Antrittsrede dem Harsdorfer Vorsitzenden Alfred Baumgärtner: „Wir waren bei euch gut aufgehoben und wollen die Zusammenarbeit weiter fortsetzen.“

Komplette Führung

Den neuen Vorstand komplettieren stellvertretende Vorsitzende Christine Hübner, Kassier Günther Sauer, Schriftführerin Heidrun Kolb und die Betreuerinnen Gerlinde Muhr und Gerda Kolb.