Im April dieses Jahres öffnete der neue Mainleuser Jugendtreff seine Pforten, und die ehrenamtlichen Mitarbeiter ziehen rund ein halbes Jahr später ein positives Fazit. „Dafür, dass wir wenig Werbung gemacht haben, lief es bislang ganz gut“, sagte Sahin Wißlicen, der Sprecher eines Teams aus Ehrenamtlichen, die sich um den Jugendtreff kümmern. Um noch mehr Jugendliche für das Zentrum zu begeistern, hatten die Verantwortlichen am vergangenen Samstag zum Tag der offenen Türe geladen, und viele interessierte Jugendliche nutzten die Gelegenheit, sich bei Popcorn, Kuchen und alkoholfreien Cocktails zu informieren.

Milena (12) und Elisa (13) waren zum ersten Mal da und sehr angetan. „Es ist sehr schön, wir kommen gerne mal wieder“, lautete ihr Fazit. Auch die bereits durchgeführten und geplanten Aktivitäten im Jugendtreff sprachen sie an, darunter Batiken, gemeinsames Kochen und Backen, Air-Hockey-Turniere oder Filmabende. Alte Jugendtreffhasen sind hingegen Jana, Anna und Romeo (alle zwölf Jahre) und die 14-jährige Alya. „Ich liebe es hier“, schwärmte Romeo, „ich liebe die Sitzecke und wie nett alle hier sind.“ Die Jugendlichen wünschen sich allerdings, dass noch mehr Leute den Weg in den Jugendtreff finden, und eigentlich sollte er auch noch öfter geöffnet haben. Die vier sind so begeistert, dass sie sich sogar vorstellen können, in ein paar Jahren selbst ehrenamtlich dort aktiv zu werden. So wie der 17-jährige Nesim Wißlicen. Er kommt regelmäßig und hilft als ehrenamtlicher Mitarbeiter aus.

„Ich finde das Konzept sehr schön“, sagt er, „als ich zwölf war, hätte ich mir auch gewünscht, so einen Ort zu haben.“ Ein paar mehr Ehrenamtliche wären noch toll, sagte er, und tatsächlich hat der Jugendtreff einen entsprechenden Aufruf gestartet. Wer Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen habe sowie Zeit und Lust, ein bis zwei Mal im Monat zu unterstützen, sollte sich am besten über Instagram oder über die Gemeinde melden.

Es ist noch Luft nach oben

Die Verantwortlichen des Jugendtreffs haben jedenfalls kräftig in diesem Herbst die Werbetrommel gerührt. „Wir waren auch in der Mainleuser Schule und haben Flyer verteilt“, sagte Anna Richter, ehrenamtliche Betreuerin. Sie studiert Sozialarbeit und ist mit der bisherigen Akzeptanz des Jugendtreffs zufrieden, meint allerdings: „Es hätten im letzten halben Jahr mehr Jugendliche da sein können, es wurde angenommen, aber mit Luft nach oben.“

Viele Jugendliche hätten noch gar nicht gewusst, dass es in Mainleus seit April einen Jugendtreff gebe, das hätten sie bei ihrer Werbeaktion festgestellt. Der Jugendtreff unterhalb der Gaststätte im Spinnstubenareal ist jeden Freitag von 14 bis 20 Uhr geöffnet.