Ob die Rotkreuzbereitschaft Gösmes-Walberngrün mit Grafengehaig die kleinste im BRK-Kreisverband Hof oder Kulmbach ist, das wusste Elke Kiener vom Kreisverband Hof aus dem Stegreif nicht. Sie ist jedoch eine der ganz eifrigen mit bis 2400 Einsatzstunden im Jahr von 20 Ersthelfern vor Ort mit zwei Stützpunkten ( Gösmes und Grafengehaig) für den Bedarf aus zwei Leitstellen (Bayreuth und Hof).

Eigentlich wurde sie vor 25 Jahren für den Sanitätsdienst am Sportplatz des SG gegründet und wird des Weiteren im Winter für eventuell Verletzte am Walberngrüner Gletscher gebraucht, erinnerte Bereitschaftsleiter Lothar Scheler bei der kleinen Jubiläumsfeier im SG-Sportheim. Mittlerweile ist sie aber über die Ortsgrenzen hinaus in den Landkreisen Hof und Kulmbach im Einsatz. Für Stefan Pöhlmann , Bürgermeister des Helmbrechtser Stadtteils Gösmes und Vorsitzender des BRK-Kreisverbands Hof, verlangt gerade die Entfernung der drei Ortschaften von den größeren medizinischen Einrichtungen im Notfall von der kleinen Bereitschaft einen hohen Einsatz.

Denn, wie Werner Burger, Bürgermeister von Grafengehaig mit Walberngrün, betonte, könne es unter Umständen dauern, bis die professionellen Ersthelfer mit Notarzt vor Ort sind. Insofern sei fein, wie die drei kleinen Ortschaften ungeachtet von Gemeinde- und Landkreisgrenzen zusammenhalten.

Ausgezeichnet wurden in der Jubiläumsveranstaltung : Lothar Scheler für 35 Dienstjahre im BRK mit einer Urkunde des bayerischen Innenministers, für 25 Dienstjahre Klaus Schlegel, in Abwesenheit Manfred und Jens Fichtner, Olaf Lorenzen, Susanne Schlegel und Bernd Schmid; des Weiteren Jochen Werner, Detlef Döring und Martin Frisch, in Abwesenheit Stephan Gageik, Marion und Udo Rothert. klk