Da ging einem das Herz auf, so schön war’s: Nach langer Coronapause genossen die Zuhörer einen herzerfrischenden Sängerabend im Saal des Bräuwercks. Dieser war eingebunden in das 125-jährige Jubiläum des Gesangvereins Neudrossenfeld , das man zusammen mit zahlreichen Abordnungen benachbarter Sängerinnen und Sänger feierte.

Und dass die Chöre nichts verlernt haben, bewiesen sie eindrucksvoll, angefangen von den Gastgebern über die Gesangvereine Langenstadt und Neuenreuth am Main. Vom Wander-Potpourrie und Volksweisen bis zu Melodien von Carl Maria von Weber reichte das Repertoire, eine bunte Liederschau aus den Jahreszeiten.

Die beiden Dirigenten Jürgen Schönauer ( Chorgemeinschaft Neudrossenfeld /Langenstadt) und Manfred Bauriedel (Gesangverein Neuenreuth) haben vorbildliche Arbeit geleistet, wie man sich persönlich überzeugen konnte. Ein prachtvoller gemeinsamer Sangesschluss dann mit den Liedern „Frisch gesungen“ und „So ein Tag, so wunderschön wie heute, der dürfte nie vergehn“. Da sprach man allen aus der Seele.

Was den gut besuchten Abend noch auszeichnete, war ein Rückblick mit Seltenheitswert in Wort und Bild aus 125 Jahren Gesangverein Neudrossenfeld . Mit Originalaufnahmen und Originaltexten von der Jahrhundertwende (1900) bis zur Gegenwart und einem Stück Zeitgeschichte konnte Ritta Helfrich das Publikum fesseln. Worin auch der Tiefpunkt des Vereins deutlich wurde, der 2014 vor der Auflösung stand, ehe danach eine Chorgemeinschaft mit dem Gesangverein Langenstadt das Überleben sicherte. Die bis heute bestens funktioniert. So werden die Drossenfelder weiter mit Optimismus in die Zukunft schauen, zumal sich junge Mitglieder angeschlossen haben.

In den Grußworten wurde das Wirken des Vereins entsprechend gewürdigt. Pfarrer Johannes Feldhäuser erinnerte an die vielen anspruchsvollen Kirchenkonzerte und meinte, „Singen in der heutigen Zeit ist wichtiger denn je“. Während Bürgermeister Harald Hübner zum stolzen Jubiläum gratulierte und sich freute, „dass drei Gesangvereine die dörfliche Kultur in der Gemeinde pflegen“.

Und stellvertretender Landrat Dieter Schaar, als früherer Neudrossenfelder Bürgermeister ein Insider, bewunderte die Standfestigkeit des Vereins, „bleiben Sie so postiv was Geschichte und Sangestradition betrifft“, wünschte er. Dank sagte allen 110 Gesangvereinen im Sängerkreis Bayreuth dessen Vorsitzender Professor Klaus Hoffmann , er nannte die Ausdauer und den Wiedereinstieg nach der Pandemie eine gute Sache.

Ein Sonderlob galt der Zweiten Vorsitzenden Christa Häußinger für die Ausrichtung des Jubiläums.

Zum Programm gehörten auch Ehrungen. Friedrike Schaumkell wurde für zehn Jahre Singen im Chor mit einer Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet, Regina Alt für 50-jährige Mitgliedschaft. h.w.