Ein buntes Programm hat Edina Thern für die 12. Lange Kulturnacht der Initiative „ Lebensqualität durch Nähe“ (LQN) am 5. November im Sport- und Kulturzentrum des TSV Presseck zusammengestellt. Allen Krisen zum Trotz lautet der Titel in diesem Jahr „Das Leben ist schön“.

Mit einem „Weckruf anderer Art“ wird Norbert Schammann den Abend um 19 Uhr eröffnen, der entgegen dem minutiös ausgeklügelten Zeitplan sicher wieder bis nach Mitternacht dauern wird. Der in diesem Jahr einzige gemeinsame Abend der LQN-Gemeinden Presseck , Enchenreuth, Grafengehaig, Kupferberg, Marktleugast und Stammbach präsentiert aus jedem Ort einen Ausschnitt aus dem jeweiligen kulturellen Schaffen.

Banner geht an Presseck

Nach der Begrüßung von LQN-Vorsitzendem Michael Schramm und Pressecks Bürgermeister Christian Ruppert wird das LQN-Banner, das sich seit 2019 in Kupferberg befindet, an die nächste Mitgliedsgemeinde weitergegeben. Den bunten Abend bestreiten mit einem Tanz die Gymnastikdamen Wartenfels sowie DieSie Daisies Presseck mit einer Inszenierung von Edina Thern; musikalisch der Männerchor Wartenfels-Schwand und der Marktleugaster Musikverein sowie Frank Bredow und Alexander Thern. Als Special Guests treten auf der Streitauer Chor sowie Jürgen Treppner (Kulmbach) alias Viktor Bleibtreu, begleitet am Klavier von „Rachmaninow“ Vladimir Plakidin (Hof) mit Couplets und Chansons aus den Goldenen Zwanzigern.

Karikaturen und Ikonen

Ruhigere Akzente setzt Robert Thern mit einer Diaschau von den kleinen Schönheiten des Oberlands; eigene Texte lesen Marianne Renke und Michael Asad. An den Wändes des Saals präsentieren außerdem ihre künstlerischen Arbeiten von Karikaturen bis Ikonen Christine Faust, Ulrike Kappey, Alois Kuhn , Gertrud Megerle, Emeli Mesenez, Matthias Schaller, Betina Schammann, Shana Söllner, Sebastian Stejskal und Robert Thern.

Am Sonntag, 6. November, wird nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche Petrus Canisius in Presseck ab 9.30 Uhr mit Brigitte Hebentanz und Robert Thern, dem Männergesangsverein Concordia Grafengehaig unter Leitung von Harald Dietzel und dem Pressecker Posaunenchor im Haus des TSV nach- bzw. weitergefeiert. klk