Die Bemühungen der Marktgemeinde Küps, die sich beim "Energiecoaching Plus" beworben hat, waren erfolgreich. Wie die Regierung von Oberfranken mitgeteilt hat, kann Küps das Projekt "Kommunales Energiecoaching in Oberfranken" fortführen.

Bereits vor zwei Jahren hat die Marktgemeinde auf Initiative von Bürgermeister Bernd Rebhan in Zusammenarbeit mit der Energieagentur Oberfranken den ersten Schritt beim Kommunalen Energiecoaching gemacht. Seit dem Startschuss im September 2017, ist in den beteiligten Kommunen wie Küps viel passiert. Die Palette reicht dabei von der Sanierung von Heizungen über die Verbesserung von Steuerungen bis zur Umrüstung der Beleuchtung auf LED. Allein auf dem Gebiet der Straßenbeleuchtung hat die Marktgemeinde zuletzt mehr als 100 000 kW/h an Energie eingespart.

Mit dem Beschluss des Marktgemeinderates, die Schuldächer mit Photovoltaik zu bestücken, wird ein weiterer wichtiger Schritt eingeleitet. Das "Energiecoaching Plus", für das jetzt grünes Licht erteilt wurde, soll auch hier unterstützend tätig werden. Die Energieagentur Nordbayern wurde in einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren als Energiecoach ermittelt und wird gemeinsam mit der Marktgemeinde die planerischen Schritte einleiten. Bereits auf den Weg gebracht ist die Änderung des Flächennutzungsplanes durch den Abwasserverband Kronach-Süd, der auf dem Grundstück der Kläranlage ebenfalls eine Photovoltaik-Anlage errichten will. Die Kläranlage gehört zu den größeren Stromverbrauchern. Als überaus gewinnbringend hat sich die neue Mikrogasturbine herausgestellt, die das Klärgas rückstandsfrei verbrennt und dabei Strom und Abwärme erzeugt, die für die Heizung des Faulturmes notwendig ist. red