Eine neue Gemeinschaftspraxis der örtlichen Hausärzte, zusätzliche Filialen einer Apotheke und einer Bank und ein Geburtshaus - das neue Gesundheits- und Dienstleistungszentrum der Gewobau Bamberg eG an der Staatsstraße 2190 in Richtung Scheßlitz wird die Infrastruktur in der Gemeinde Memmelsdorf nachhaltig bereichern. Zum Spatenstich kamen jetzt Staatsministerin Melanie Huml (CSU), MdB Emmi Zeulner (CSU) und Landrat Johann Kalb (CSU). Die Fertigstellung ist für Mitte 2019 vorgesehen.

Das vom Bamberger Architektenbüro Format4pro gestaltete Gebäude gilt durch seine moderne und umweltfreundliche Bauweise schon jetzt als Vorzeigeprojekt für innovative Bauweise und nutzt die vorhandene Fläche an der Staatsstraße gegenüber dem Alten Bahnhof in Memmelsdorf durch eine optimale Gestaltung, intelligente Verkehrsführung sowie mit flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten gelungen aus. Das Erdgeschoss beziehen eine moderne Filiale der VR Bank Bamberg sowie eine dritte Filiale der Wallenstein-Apotheke. Im Obergeschoss entstehen eine Gemeinschaftspraxis von drei Hausärzten aus Memmelsdorf und auch ein neues Geburtshaus für die Region Bamberg, das von drei freiberuflichen Hebammen geführt wird.

Bürgermeister Gerd Schneider (parteifrei) dankte dem Vorstandsvorsitzenden Georg Neuberger der Gewobau Bamberg eG, die in den Bau 3,9 Millionen Euro als Gesamtkosten investiert. "Wir bekommen endlich ein zukunftsfähiges Zuhause für unsere drei ortsansässigen Hausärzte und sichern nachhaltig die dringend notwendige medizinische Versorgung in unserer Gemeinde."

Staatsministerin Melanie Huml lobte in ihrem Grußwort, dass mit dem Bau des neuen Gesundheitszentrums darauf geschaut worden sei, was sich die Menschen für ihren Wohnort wünschen, nämlich eine verlässliche medizinische Versorgung: "Das ist ein richtig guter Tag für Memmelsdorf!"

Auch MdB Emmi Zeulner und Landrat Johann Kalb betonten in ihren Ansprachen die hohe Bedeutung des neuen Gesundheits- und Dienstleistungszentrum für die Sicherung der ärztlichen Infrastruktur in der Region und für die Gemeinde, die außerdem auch einen Imagegewinn für Memmelsdorf bedeute. Zeulner: "Durch das Geburtshaus hier im Ort werden viele der künftigen Babys künftig ,Memmelsdorf' als Geburtsort in ihrem Ausweis stehen haben."

Der Landrat hob hervor, dass ein solches Zentrum beispielhaft für neue Modelle stehe, mit denen die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum gesichert werden könne. Das neue Gesundheits- und Dienstleitungszentrum bietet eine Nutzfläche von 1000 Quadratmetern und 52 Parkplätzen für Kunden und Patienten. Als Baumaterialien werden ausschließlich emissionsgeprüfte Baustoffe verwendet.

Die gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GewoBau) hat sich zum Ziel gesetzt, die sehr strengen Richtlinien des Umweltbundesamtes ohne Kompromisse zu erfüllen, und lässt deren Einhaltung durch ein baubiologisches Institut ständig messen und überwachen. Damit nimmt die GewoBau eine Vorreiterrolle in puncto wohngesunder Raumlufthygiene ein und macht das Gebäude zu einem Vorzeigeobjekt im Landkreis. keb