Die Klasse für Heilerziehungspflege der Fachschule für Heilerziehungspflege, Sozialpädagogik und Altenpflege Coburg der gemeinnützigen Gesellschaft für soziale Dienste beschäftigte sich im Rahmen des Projektes "Egal war gestern" des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) Bayern mit dem zentralen Thema "Nachhaltigkeit". Die Schüler entschieden sich dazu, einen Raum in ihrer Berufsfachschule für alle Schulformen und Klassen zu gestalten. Diesen Raum tauften sie auf den Namen "Chill-Eckla". Seit der Einführungsveranstaltung im letzten Jahr sind sie fleißig am Dekorieren und Streichen. Um das Thema "Nachhaltigkeit" in den Vordergrund der Raumgestaltung zu rücken, streichen sie selbst, dekorieren den Raum zum Beispiel mit selbst gestalteten Kissen, bauen die Möbel selber auf usw. Als Wandgestaltung haben sie sich Holz-Puzzleteile überlegt. Jedes einzelne Puzzleteil wird von den Schülern mit in seine jeweilige Praxisstelle mitgenommen, um es dort farblich zu gestalten. Die Holz-Puzzleteile hatten sie bei der Antroposophischen Gesellschaft in Wickersdorf bestellt. Dieser Kontakt war durch eine Mitschülerin hergestellt worden. Die Schüler stehen in regelmäßigem Kontakt mit der Verantwortlichen, Radicke. Diese betreut die Schüler, verwaltet die 1000 Euro, die sie durch den LBV zur Verfügung gestellt bekommen haben, und überprüft die Kosten.
Im Juli dieses Jahres findet eine große Abschlussveranstaltung in Nürnberg statt, bei der alle Nachhaltigkeitsprojekte geehrt werden und die Beteiligten eine Urkunde überreicht bekommen. red