Was sind die Vorteile elektronischer Funkwasserzähler im Vergleich zu herkömmlichen mechanischen Wasserzählern? Darüber informierte sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung, indem er sich eine Präsentation der Firma Kamstrup ansah. Am Ende beschloss er schließlich, für die Wasserversorgung in Steinach mit den Ortsteilen Roth und Nickersfelden elektronische Funkwasserzähler anzuschaffen.

Kamstrup ist der weltweit führende Hersteller von Systemlösungen für intelligente Energie- und Wassermessung. Das 1946 in Dänemark gegründete Unternehmen produziert jährlich bis zu drei Millionen Zähler. Bei der Kostenbetrachtung zeige sich, dass im Vergleich der elektronische Wasserzähler auf eine Laufzeit von 15 Jahren gerechnet ein wenig teurer ist als der mechanische Wasserzähler, so die Information in der Sitzung. Warum also lohnt es sich dennoch auf den elektronische Funkwasserzähler umzustellen?

Vorteile aufgezählt

Einer der zahlreichen Vorteile sei die stichtagsgenaue Datenerfassung, hieß es in der Präsentation. So könne eine Zwischenabrechnung, beispielsweise bei einer plötzlichen Mehrwertsteuer-Senkung, deutlich vereinfacht werden. Des Weiteren würden Hausbesuche überflüssig, da die Wasserzähler per Fernauslese abgelesen werden könnten. So könnten Mitarbeiter und Endkonsumenten in Krisenzeiten geschützt werden, weil sie sich zum Ablesen nicht begegnen müssen. Noch dazu würden durch die automatische Auslesung Auslesefehler vermieden, hieß es.

Außerdem ermöglichten intelligente Alarme einen ressourcenschonenden Umgang mit Wasser und eine vereinfachte Leckagefindung. Sie seien somit auch bei Rohrbrüchen eine große Hilfe. Sich bereits langsam abzeichnende Rohrbrüche könnten frühzeitig erkannt und so Reparaturen geplant werden. Zusätzlich könnten Trockenlauf, Rückfluss und Manipulationsversuche schneller erkannt werden. Somit könnten nicht nur Zeit, sondern auch Personalkosten gespart werden, da Mitarbeiter zum Teil zwei bis drei Tage damit beschäftigt seien, die Ursache zu finden, so die Argumentation von Kamstrup.

Ein elektronischer Funkwasserzähler garantiere höchste Messgenauigkeit, sodass eine langzeitstabile und präzise Messung möglich ist. Auch bei Druckstößen könne dem Unternehmen zufolge eine Messsicherheit garantiert werden. Da in den Wasserzählern keine beweglichen Teile verbaut seien, könne es auch nicht zu Wassereinlagerungen und einer damit verbundenen Keimgefahr kommen.

Die Auslesung der Wasserzähler erfolge mittels einer Auslesesoftware. Über das Funksignal könne durch ein vorbeifahrendes Auto der aktuelle Wasserzählerstand abgelesen werden. Das Paket sei DSGVO-konform. Es ließen sich keinerlei Rückschlüsse auf das Verbrauchsverhalten ziehen und die Daten seien für Dritte nicht zugänglich, verspricht Kamstrup in seiner Präsentation. Das werde zum einen durch eine Einweg-Kommunikation und durch eine doppelte Verschlüsselung gewährleistet, und zum anderen auch dadurch, dass keine Funk-Fernsteuerung zugelassen sei, nur Gesamttageswerte ermittelt werden dürften und eine unautorisierte Auslesung der optischen Schnittstelle nicht erlaubt sei.

Der elektronische Wasserzähler von Kamstrup habe eine Batterielebensdauer von bis zu 16 Jahren, einen 460-Tage Speicher und sei der einzige Zählerhersteller mit DVGW-, SVGW- und ÖVGW-Zertifizierung.

Der Marktgemeinderat beauftragte die Verwaltung, beim nächsten turnusmäßigen Wasserzählertausch 2021/2022 von bisher herkömmlichen Wasserzählern auf Funkwasserzähler umzustellen. red