Weil sich die Unfälle an der sogenannten Schlachthofkreuzung gehäuft haben, hat das Staatliche Bauamt Schweinfurt die Ampelschaltung geändert. Die aus der Kurhausstraße und der Würzburger Straße in die Kreuzung einfahrenden Autos haben künftig getrennte Grünphasen, wie es in einer Pressemeldung aus dem Rathaus heißt. Das bedeutet, dass erst die Autofahrer von der Kurhausstraße und anschließend die von der Würzburger Straße in die Kreuzung einfahren dürfen.

Das habe allerdings zur Folge, dass sich in der Würzburger Straße jetzt längere Rückstaus ergeben. Da habe jedoch die Sicherheit oberste Priorität, und deshalb müsse das hingenommen werden, heißt es in der Pressemeldung weiter. Das habe so auch die Polizei bestätigt.

Die Autofahrer aus beiden Richtungen würden sich sicher schnell daran gewöhnen, dass sie links abbiegen können, ohne auf eventuellen (vorfahrtsberechtigten) Gegenverkehr warten zu müssen. Das gelte dann auch für die Kreuzung Bergmannstraße/Ostring. pol