Ausrichter der Finalkämpfe um den Bezirkspokal der Ringer ist der SC 04 Nürnberg, welcher sich zugleich mit überlegenen Siegen für den Endkampf qualifiziert hat. Dabei treffen die Nürnberger in einem Stadtduell auf den Bundesligisten und Titelverteidiger SV Johannis 07 Nürnberg, welcher ebenfalls mit souveränen Siegen in diesen Endkampf einzog. Den Auftakt machen mit dem Kampf um Platz 3 (Beginn 17 Uhr) die Landesliga-Ringer des KSV Bamberg gegen den Bayernligisten SC Oberölsbach, welche beide in ihren Halbfinalkämpfen Federn lassen mussten.


Oberölsbach ist Favorit

Die Oberpfälzer gelten dabei als klarer Favorit, doch wollen die Bamberger ihrem ambitionierten Gegner in Nürnberg heftige Gegenwehr liefern. In jedem Falle wartet eine interessante Standortbestimmung auf das junge KSV-Team, in dem Nachwuchsathleten aus den eigenen Reihen zum Einsatz kommen werden, welche weiter an die Landesliga-Mannschaft herangeführt werden sollen.