In der Schach-Regionalliga hat die neue Saison begonnen. Erwartungsgemäß siegte Landesliga-Absteiger Kitzingen beim FC Marktleuthen deutlich und peilt gleich mit dem ersten Spiel den Wiederaufstieg an. Keine Chance hatte der PTSV SK Hof, die einige Spielerabgänge verkraften muss. Achtungserfolge gab es für die beiden anderen Vertreter des oberfränkischen Schachverbandes, Höchstadt und Kronach.

Kronacher SK -
SV Stetten 4,0:4,0

Zum Saisonauftakt gelang der Kronacher "Ersten" gegen das ebenso spielstarke wie junge Team des SV Stetten ein Teilerfolg. Alex Becker trennte sich vom erst 15-jährigen Jungtalent Jakob Roth in einer forschen Angriffspartie unentschieden, wobei er kurz vor Remis-Schluss sogar den Sieg hätte einfahren können. Spielleiter Hans Neuberg konnte alle Angriffsversuche von Andreas Deißenberger neutralisieren und erreichte ein sicheres Remis mit schwarz.
Edgar Stauch fand sich mit den schwarzen Steinen nach mehrfachem Figurenabtausch und Stellungsvereinfachungen in einer völlig ausgeglichenen Position wieder und gab seine Partie daher ebenfalls unentschieden. Hans Schmierer lieferte sich mit Sebastian Kunert einen Kampf mit offenem Visier, musste sich aber nach einer Ungenauigkeit aufgrund seiner offenen Königsstellung geschlagen geben. Walter Lechleitner gelang es, eine seiner scharfen Angriffsstellungen aufs Brett zu bringen. In der Folge schnürte er seine junge Kontrahentin Katharina Mehlert förmlich in deren Bretthälfte ein und kam zu einem überzeugenden Start-Ziel-Sieg.
Fabian Hörmann setzte den Stettener Jugendleiter Alexander Wurm lange unter starken Druck, musste dann aber bei knapper werdender Bedenkzeit ins Remis abwickeln. Heinrich Horther setzte ausgangs des Mittelspiels seine unwiderstehliche Bauernwalze in Gang und zwang seinen Gegner Thomas Deißenberger trotz hartnäckiger Gegenwehr zur Aufgabe.
Am Spitzenbrett lieferte sich Tobias Becker mit der deutschen Damenmeisterin und U16-Vize-Europameisterin Jana Schneider eine spannende Positionspartie, in der jeder Zentimeter des Bretts hart umkämpft war. Bei reduziertem Spielmaterial übersah der Kronacher ein Zwischenschach, was ihm einen Bauern und die Partie kostete.
Ergebnisse: T. Becker - Schneider 0:1, Hörmann - Wurm remis, Stauch - Wisheckel remis, A. Becker - Roth remis, Horther - Th. Deißenberger 1:0, Lechleitner - Mehling 1:0, Neuberg - A. Deißenberger remis, Schmierer - Kunert 0:1. es/hn