Auf den Heimvorteil bauen in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost der FSV Krum und die DJK Dampfach. Die Krumer wollen dem Tabellenführer FC Bad Kissingen alles abverlangen, die DJK erwartet den Tabellennachbarn SV-DJK Oberschwarzach.

FSV Krum - FC Bad Kissingen
Dass der FSV Krum (12. Platz /19 Punkte) auch mit widrigen Umständen klarkommt, hat die Elf von Trainer Tobias Burger mit dem 1:0-Sieg in Ramsthal unter Beweis gestellt. Auf holprigstem Geläuf sicherte sich der FSV drei wichtige Zähler für den Klassenerhalt. Die nächsten drei Punkte sollen jetzt im Heimspiel gegen den Tabellenführer FC Bad Kissingen (40) eingefahren werden. In diese Partie gehen die Krumer durchaus zuversichtlich, hat der FSV in Bad Kissingen im Hinspiel doch einen Punkt entführt. "Das war sogar fast zu wenig, denn obwohl die Bad Kissinger qualitativ besser waren, hätten wir dort gewinnen müssen", erinnert sich Burger. Ein weiterer Beleg dafür, dass auch ein Spitzenreiter nur mit Wasser kocht. Klar gehe der FSV schon mit einem gewissen Respekt in diese Partie. Aber: "Wir werden nicht mit dem Gedanken antreten, das Spiel irgendwie rumzukriegen. Wir treten mit dem Gedanken an, so viele Punkte wie möglich zu holen, und gegen Bad Kissingen gibt es nun mal auch drei Punkte zu gewinnen." Einzig Patrick Schmitt wird in der Partie definitiv nicht mit dabei sein. Hinter dem Einsatz von Fabian Dürrbeck steht wegen Knieproblemen noch ein Fragezeichen. Dafür hat die Mannschaft sehr gut trainiert, und auch der Teamgeist ist zu 100 Prozent vorhanden. Die Tatsache, dass der Tabellenführer jüngst daheim mit 2:3 gegen Unterspiesheim verloren hat, "ist für uns noch ein Grund mehr, zielstrebig in diese Partie zu gehen", sagt Burger.
FSV Krum: Klemm, Weinmann - Fösel, Degen, Bujtor, Ma. Witchen, Mi. Witchen, Hart, Räth, J. Schmitt, Rippstein, Mutisse, Lommel, T. Durst, A. Durst, Tunc, Dürrbeck
DJK Dampfach -
SV-DJK Oberschwarzach

Am Sonntag treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander, denn zum ersten Heimspiel im Jahr empfängt die DJK Dampfach (5./30) den SV-DJK Oberschwarzach (6./30). Oberschwarzach hat in der Winterpause hauptsächlich an seiner Torgefährlichkeit gearbeitet und dies im ersten Spiel des Jahres beim 3:1-Erfolg beim SV Riedenberg gleich erfolgreich umgesetzt. In diesem Spiel haben die Steigerwälder ihren lange verletzten Stürmer Philipp Mend wieder eingesetzt, der gleich mit zwei Treffern den insgesamt verdienten Auswärtssieg sicherte. Nach diesem Erfolgserlebnis fährt die SG Oberschwarzach mit breiter Brust nach Dampfach, und die beiden Spielertrainer Simon Müller und Alexander Gress wollen sich für die Niederlagen in der vergangenen Saison revanchieren und mit einem Auswärtssieg den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen. Nach der schwachen Leistung und der 2:4-Auswärtsniederlage in Wiesentheid fiel das Spiel der DJK Dampfach am vergangenen Sonntag beim SV Euerbach/Kützberg als einzige Partie in der Region aus. Somit konnte die Elf von Trainer Enrico Wetz keine weitere Spielpraxis sammeln und musste versuchen, die noch vorhandenen Defizite in den Trainingseinheiten zu beheben. Ob das bis zum Sonntag schon Früchte trägt, bleibt abzuwarten. Gegen den kompakt spielenden und kampfstarken Gegner erwartet der DJK-Coach ein hartes Stück Arbeit und sagt: "Wir müssen wieder geschlossen auftreten und mit viel Leidenschaft in diese richtungsweisende Partie gehen. Ich bin sicher, dass meine Spieler alles geben werden, um den ersten Sieg in 2017 einzufahren." Dieses Spiel wird zeigen, ob die DJK Dampfach den Kontakt zur Spitze halten kann oder ob der Weg Richtung Mittelfeld führt.
DJK Dampfach: Stöcker, Kürschner - Beuerlein, Bock, Geßendorfer, Greb, Hau, A. Jilke, H. Neubauer, N. Neubauer, Prichodko, Riedlmeier, Sahlender, Schleicher, Tudor, Yeniay, Ziegler gch/hd