Krum — Der FSV Krum verpasst in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost den zweiten Sieg. Der Aufsteiger musste sich im Duell gegen den TSV Forst trotz einer 2:0-Führung am Ende mit einem 2:2 begnügen.

FSV Krum - TSV Forst 2:2
Was war denn das für eine erste Hälfte? Da spielt der FSV Krum im Aufsteigerduell die Gäste vom TSV Forst fast an die Wand und erspielte sich Chance über Chance, führt aber "nur" mit 2:0. Thomas Durst machte dabei seinem Namen als Torjäger der "Viktorianer" wieder einmal alle Ehre und verwertete erst eine flache Hereingabe von Ramon Räth zur 1:0-Führung (14.), ehe er acht Minuten später mit einem Traumtor in den Winkel - die Vorarbeit erledigte wieder Räth - den Forster Torwart Julian Schunk zum zweiten Male überwand (22.). Er und seine Teamkollegen hätten nach 45 Minuten allerdings weitaus höher führen müssen. Nico Mutisse, Ramon Räth sowie auch Thomas Durst vergaben beste Möglichkeiten.
Und Forst? Erst nach 37 Minuten bekam der bis dato arbeitslose FSV-Schlussmann Stefan Klemm einen Hauch von Arbeit, als der Ball nach einem Schuss aufs Tor rollte. Doch scheinbar hatte Forsts Trainer Udo Romeis, der bereits an der Seitenlinie des öfteren Rumpelstilzchen Konkurrenz machte, in der Pause die richtigen Worte für seine Mannschaft. Fakt ist, dass die Gäste das Spiel nun weitaus offener gestalteten. Nachdem FSV-Spielertrainer Marco Mahler und Co. weiter optisch überlegen agierten, den Ball aber erneut nicht im gegnerischen Gehäuse unterbrachten, bekamen sie die Quittung: Tobias Düring nutzte nach 61 Minuten einen Fehler in der Krümler Abwehr zum 1:2-Anschlusstreffer, der nochmals Kräfte freisetzte.
Sechs Minuten vor dem Ende markierte dann Marcel Hartmann den 2:2-Ausgleich und gleichzeitig den Endstand. Zwar musste der FSV zu diesem Zeitpunkt mit nur noch zehn Feldspielern auskommen, nachdem Max Witchen eine Minute zuvor mit Gelb-Rot vom Platz musste. Der zweite Treffer für Forst war angesichts einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte aber nicht unverdient. Trotzdem hat der FSV Krum zwei Punkte verschenkt, die dem Liganeuling in der Endabrechnung fehlen könnten.
FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Reugels, Mahler, Ma. Witchen, Hart (34. Onojorena), Durst, Räth (70. Barth), Mutisse (71. Mi. Witchen), Schmitt, Rippstein / SR: Weiß (Würzburg) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Durst (14.), 2:0 (Durst (22.), 2:1 Düring (61.), 2:2 Hartmann (84.).

DJK Dampfach -
TSV/DJK Wiesentheid 1:2

Die effizienten Wiesentheider gewannen mit 2:1 im Sali-Stadion bei der DJK Dampfach. Aufgrund der mangelnden Chancenauswertung verliert DJK Dampfach ihr zweites Heimspiel unglücklich. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie ließen in der ersten Halbzeit beide Abwehrreihen nur wenige Torchancen zu. Die Mannschaft des TSV/DJK Wiesentheid war leicht feldüberlegen, verzeichnete aber nur eine Weitschusschance in der 21. Minute durch Dominik Hochrein. Die Dampfacher Spieler hielten mit drei Großchancen dagegen. In der 11. Minute schoss Peter Hertel freistehend aus fünf Meter knapp am linken Torpfosten vorbei. In der 36. Minute scheiterte Patrick Winter am guten Gästetorwart Jan Nirsberger, und in der 45. Minute schoss Ralf Riedlmeier ebenfalls freistehend wenige Zentimeter am Tor vorbei.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Kampfspiel, in dem die Torraumszenen aber mangelware blieben. In der 69. Minute traf der Wiesentheider Dominik Hochreich den Pfosten. den Abpraller verwertete Alexander Ruppert zum 0:1. Danach spielten die Dampfacher aggressiver und erzielten in der 83. Minute durch einen 20-Meter-Schuss von Johannes Koch in den linken Torwinkel das 1:1. Direkt im Gegenzug fiel dann die Entscheidung: Einen Freistoß von der rechten Seite köpfte wiederum Alexander Ruppert aus fünf Metern ins Dampfacher Tor."

DJK Dampfach: Stöcker - Wirsching, Schleicher, Ebert, Riedlmeier, Gerber, Bock (Lutz 55.), Greb (Ziegler 70.), Hertel (Koch 60.), Winter, Geßendorfer / SR: Krug (SB Versbach) / Zuschauer: 220 / Tore: 0:1 Alexander Ruppert (69.), 1:1 Johannes Koch (83.), 1:2 Alexander Ruppert (84.)