Die Auftaktniederlage in der Schach-Bezirksliga West konnte der Kronacher SK II durch einen souveränen Sieg in Mönchröden wieder wettmachen. Der SK Mitwitz kam bei der SG Hollfeld/Memmelsdorf, die lediglich mit sieben Spielern antrat, mit 2:6 unter die Räder. Da der Coburger SV auch sein zweites Spiel mit etwas Glück siegreich gestalten konnte, bleibt der TSV Tettau ohne Punktgewinn.

TSV Mönchröden I -
Kronacher SK II 2:6

Zunächst schien es, als könnten die "Mönche" den Kronachern Paroli bieten, denn nach dem Unentschieden von Seidel gegen Hirsch hatten sie an den meisten Brettern teilweise sogar Vorteile. Eine starke Leistung bot mit Dominik Kessel einer der beiden Jugendlichen, der sich keine Blöße gab und seine Partie als siegreich gestaltete. Mit zunehmendem Spielverlauf machte sich dann auch die größere Routine der Gäste bemerkbar.
Zunächst holte Schmierer nach einigen schwächeren Zügen von Redl den zweiten Punkt. Anschließend nutzte Blinzler eine Ungenauigkeit seines Gegners, erhöhte den Druck am Königsflügel und erhöhte auf 3,5:0,5. Als nun auch noch Rudi Lieb gegen Frank Oppel nach Figurengewinn den vollen Punkt holte, war der Sieg für Kronach bereits sicher. Baumgärtner spielte sehr souverän und erhöhte weiter. Schade, dass im Spiel des Jüngsten gegen den Ältesten Leon Thauer seine Mehrfigur gegen Anton Zeik wieder "verschenkte", wodurch das Spiel mit einem Remis endete. Eine interessante Partie entwickelte sich an Brett 1. Da Stefan Reitzler nicht locker ließ und stets auf Angriff spielte, holte er gegen Neuberg den verdienten Ehrenpunkt für Mönchröden.
Ergebnisse: Reitzler - Neuberg 1:0, Redl - Schmierer 0:1, Oppel - Lieb 0:1, Etzrodt - Baumgärtner 0:1, Eisenacher - Kessel 0:1, Bauer - Blinzler 0:1, Hirsch - Seidel remis, Zeik - Thauer remis. hn

SG Hollfeld - SK Mitwitz I 6:2
Obwohl die Heimmannschaft nur zu siebt antrat, wurde recht schnell klar, dass der SK Mitwitz leer ausgehen würde. Den kampflosen Punktgewinn an Brett 8 glichen die Hollfelder bereits nach einer guten Stunde durch Torger Münzel aus, der gegen Hubert Konradi eine Figur gewann. Friedrich Bürger konnte seine Stellung gegen Jörg Münzel ausgeglichen halten, was zwangsläufig zum Remis führte. Schlag auf Schlag ging es nach drei Stunden, als am Spitzenbrett Uwe Pfadenhauer gegen Ilie Brandmann trotz Qualitätsgewinn die Waffen strecken musste und Monika Hüttinger gegen Routinier Claus Kuhlemann verlor. Wenig später mussten auch Gerhard Bürger und Arno Schardt aufgeben. Dass Gerhard Kohles in einer starken Partie noch ein Remis erkämpfen konnte, war nur eine Ergebnis-Korrektur. Auch in der nächsten Runde am 26. November gegen Coburg werden die Trauben wohl wieder (zu) hoch für den SK hängen. Zuschauer sind im Gasthof Häublein natürlich herzlich willkommen. hüt
Ergebnisse: Brandmann - Pfadenhauer 1:0, Brehm - G. Bürger 1:0, Hugel - Kohles remis, Rödel - Schardt 1:0, T. Münzel - Konradi 1:0, J. Münzel - F. Bürger remis, Kuhlemann - Hüttinger 1:0, Schelenz - Pfeiffer 0:1 (kl.).

Coburger SV -
TSV Tettau 4,5:3,5

Ergebnisse: Scheringer - Tomaschko 0:1, Seifert - Münch 1:0, Lengerer - Kirchhübel remis, Albrecht - Müller-Welt remis, Von Löffelholz - Hager 1:0, Banfelder - Niehaus remis, Orendt - Radomirovic remis, Bikteev - Güntsch remis. hn