Der alt-katholische Bischof Matthias Ring hat in einem feierlichen Gottesdienst am Samstag in der Coburger St.-Nikolaus-Kapelle Wolfgang Graf, den bisherigen Vorsitzenden des dortigen Kirchenvorstandes zum Diakon geweiht. Graf wird künftig Pfarrer Hans-Jürgen Poeschl bei der Seelsorge in der weitläufigen Pfarrei, die ungefähr Oberfranken und einige Randgebiete umfasst, unterstützen.

Wolfgang Graf kam 1971 zur Welt und hat seine Kindheit in Oberbayern verbracht. Er machte in Den Haag in den Niederlanden Abitur. Er studierte an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. Im Hauptberuf ist er Studiendirektor am Frankenwaldgymnasium in Naila und unterrichtet dort die Fächer Deutsch, Englisch und Informatik. Der Weihe zum Diakon ging ein Ergänzungsstudium der alt-katholischen Theologie voraus.

Seine Ehefrau Andrea hat Wolfgang Graf beim Studium in Würzburg kennengelernt. Das Ehepaar wohnt in Kronach. Sie haben drei Kinder. Ehefrau Andrea ist Lehrerin an der Pestalozzischule in Kronach, einem sonderpädagogischem Förderzentrum.

Bischof Matthias Ring erinnerte an die Aufgaben eines Diakons, wie sie in der Apostelgeschichte beschrieben seien. Er hatte sich einen Abschnitt aus dem 13. Kapitel des Johannesevangeliums als Predigttext gewählt: "Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben!" Das sei eine Art Grundsatzrede, mit der sich Jesus von seinen Aposteln verabschiede. "Die Liebe wird damit zum Kriterium für das Kirchsein", so der Bischof. mako