Die Mitgliederversammlung der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft „Schützenlust 1886“ Pressig fand pandemiebedingt nach der 2G-Regel im großen Saal des Schützenhauses statt. Vorsitzender Michael Reuth konnte fast ein Viertel der aktuell 94 Mitglieder begrüßen.

Der Vorsitzende freute sich, dass die Mitgliederzahl stabil geblieben sei – auch im Jugendbereich. Coronabedingt seien alle Veranstaltungen ausgefallen, stattdessen sei das vergangene Jahr vor allem von Bürokratie geprägt gewesen, da in der Zwangspause eine umfassende Renovierung des Schießstandes sowie eine energetische Sanierung des Gebäudes geplant und durchgeführt wurden. Man habe dabei mehrere Zehntausend Euro, investiert, die Mitgliedern hätten rund 400 Stunden Eigenleistung erbracht.

Auch bei der Umsetzung des Projektes habe die Pandemie alle Beteiligten vor große Herausforderungen gestellt. So habe man im Schichtbetrieb und unter Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln arbeiten müssen. Doch die Anstrengungen hätten sich gelohnt, sagte Reuth.

Die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft verfüge nun über eine mit modernster Technik ausgestattete Schießanlage mit zehn elektronischen Ständen und drei Lichtpunktanlagen, eine moderne Beschal-lung, eine LED-Lichtanlage, eine schalldämmende Decke und eine verbesserte Wärmedämmung. Reuth lud alle Mitglieder ein, die neue Anlage nun auch zu nutzen.

Nach den coronabedingt knappen Sportberichten stellte Schatzmeister Peter Reuth die finanzielle Situation vor. Trotz der Sanierungsmaßnahmen und der ausgefallenen Einnahmen im Wirtschaftsbereich liege man erfreulicherweise im Plus.

Die Kassenprüfer Franz-Josef Buckreus und Winfried Remmert bescheinigten dem Schatzmeister eine einwand-freie Buchführung.

Die Wahlen wurden äußerst zügig abgewickelt.

Michael Reuth verabschiedete den scheidenden langjährigen Zweiten Schützenmeister Roland Backer aus dem Amt und bedankte sich für dessen jahrzehntelange Mitarbeit. Aus gesundheitlichen Gründen hatte sich Backer nicht mehr zur Wahl gestellt.

Zum Abschluss stand noch ein überaus angenehmer Punkt auf der Tagesordnung: die Ehrung langjähriger Mitglieder . Ihnen galt ein aufrichtiger Dank für ihre jahrzehntelange Treue. Seit über 25 Jahren gehört Klaus Werner der Schützengesellschaft an. Für über 40-jährige Treue zeichnete der Vorsitzende Klaus Geiger aus. Franz-Josef Buckreus und Hans-Jürgen Haderlein sind dem Verein schon über 50 Jahre verbunden. red