Einen Führungswechsel gibt es bei der Freie-Wähler-Kreisvereinigung/ Kreisverband Kronach . Michael Zwingmann tritt als Vorsitzender die Nachfolge von Tino Vetter an.

Der bisherige Vorsitzende Tino Vetter vertrat in der Jahresversammlung die Meinung: „Zehn Jahre in verantwortungsvoller Position sind genug; es ist an der Zeit, die Führung im FW-Kreisverband und der Kreisvereinigung in frischere Hände zu geben.“ Vetter trat bei der Wahl zum Vorsitzenden nicht mehr an.

Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Kronachs Zweiter Bürgermeister Michael Zwingmann gewählt. Der 47-Jährige hob die Verdienste seines Vorgängers für die FW in Stadt und Landkreis hervor. Es gebe immer Zweifler, doch nur wenige seien bereit und brächten den Mut auf, selbst eine Führungsposition zu übernehmen. Zwingmann stehe für Dialog, offene Kommunikation und vor allem für Einbezug aller Ortsvereine, denn nur miteinander und gemeinsam könne man Politik in der und für die Region gestalten, lobte der Nachfolger.

Der Wahl gingen ausführliche Berichte des bisherigen Vorsitzenden Tino Vetter und des Kreistags-Fraktionsvorsitzenden Stefan Wicklein voraus. Tino Vetter wies darauf hin, dass dies die erste gemeinsame Versammlung des Kreisverbandes (ursprüngliche Vereinsform der FW) und der Kreisvereinigung (die zur Beteiligung an Landtags- und Bundestagswahlen gegründet wurde) sei. Er bedauerte, dass die Corona-Pandemie zusehends dazu führte, dass sich die Gesellschaft spalte. „Ich respektiere unterschiedliche Meinungen, wofür ich jedoch kein Verständnis habe und was ich auch nicht respektiere, sind Intoleranz, Hass und Gewalt und erst recht nicht kriegerische Handlungen.“

Vetter ging auf die Kommunalwahlen 2020 ein. Trotz mehrerer neuer zur Wahl angetretener Gruppierungen hätten die FW achtbare Ergebnisse bei der Kreistags- und bei den Stadtrats- und Gemeinderatswahlen erzielt. So stellten derzeit die FW acht Kreisräte, zwei Stellvertreter des Landrats und vier Bürgermeister sowie zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte. Kurz gesagt, die FW seien im Landkreis Kronach als politische Kraft nicht mehr wegzudenken.

Stefan Wicklein hob in seinem Bericht aus dem Kreistag hervor, dass der Landkreis mit dem Beginn des Mobilitätskonzeptes, der unmittelbar mit den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zusammengefallen ist, einen ungünstigen Zeitpunkt hatte. Dennoch sei das Mobilitätskonzept eine Bereicherung für die Lebensqualität im Landkreis und dafür müsse geworben werden. Weitere Meilensteine sind laut Wicklein der Kauf des Wasserschlosses, die Aufwertung des Ölschnitzsees bei Windheim, die Fertigstellung der VHS und Investitionen in Straßen und Schulen gewesen. Die Hochschulentwicklung in Kronach laufe auf Hochtouren; hier sei der Lucas- Cranach-Campus richtig durchgestartet.

Die weiteren Ergebnisse der Neuwahl: stellvertretende Vorsitzende Nikolai Hiesl (bisher Uwe Zipfel), Ralf Schatz (bisher Hans Pietz ), Schriftführerin Carmen Fößel (bisher Barbara Bayer), Schatzmeister Peter Hänel. Beisitzer sind Hermann Feuerpfeil, Marco Fischer, Michael Gödel, Norbert Gräbner , Hedwig Klinger, Gerhard Löffler, Gerhard Sesselmann, Stefan Wicklein. Kassenprüfer: Jürgen Wöhner, Uwe Zipfel. eh