In den letzten Wochen wurde schon mehrfach in der Dorfgaststätte Friesen das Thema eines Neubaus der Firma Hanna am Dorfrand diskutiert. Bislang hörte ich von keinem Gast, dass er Bedenken hätte. Nahezu alle Anwohner hatten sich außerdem für den Neubau ausgesprochen.

Energetisch effizient und ökologisch sollte das Objekt gebaut werden. Hier darf angemerkt werden, dass die umliegenden Häuserblocks den Neubau immer noch von der Größe überragt hätten. Dann tagte der Bauausschuss der Stadt Kronach am 29. Juli und der Bau wurde mit der überwiegenden Mehrheit der Ratsmitglieder abgelehnt.

Auf Nachfrage bei einem Stadtrat , warum er denn dieses Bauvorhaben abgelehnt habe, bekam ich die Antwort, dass er unmittelbar vor der Sitzung die Unterlagen vom Stadtplaner erst bekommen habe und er sich deshalb vor Ort kein Bild machen konnte. Folglich konnte er also seine Entscheidung nur aufgrund Aktenlage treffen.

Hierbei darf angemerkt werden, dass der Neubau in Friesen ein Punkt von mehr als 20 Punkten auf der Agenda des Bauausschusses war. Mir stellt sich die Frage, welchen Stellenwert ein solches Gremium hat, wenn die Mitglieder keine Zeit haben, sich eigene Gedanken zu machen oder Rücksprache mit ihren Wählern zu halten.

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich schließlich um ein Objekt mit 30 Wohnungen und nicht nur um eine Garage.

Heidi Hansen

Kronach