Kurz vor den Ferien stimmten sich alle Kinder an der Grundschule Tettau mit einer gemeinsamen Feier auf das Weihnachtsfest ein. Die Schulspielgruppe hatte über mehrere Wochen fleißig ein Theaterstück eingeübt und präsentierte es in der Turnhalle den Mitschülern und den Eltern. Alle Kinder waren getestet – und auch die Erwachsenen hielten sich an die 3G-Regel.

Das besinnliche Theaterstück handelte von mehreren Bäumen, die sich sehnlich wünschten, als festlich geschmückte Christbäume in den Wohnzimmern der Menschen zu stehen. So gab es da einen perfekt gewachsenen Baum, einen mit besonders weichen Nadeln und einen kleinen, unscheinbaren.

Die Menschen wählten all die schönen Weihnachtsbäume aus, nur den kleinen beachtete niemand. Schließlich kam eine alte Frau, die Gefallen an diesem Bäumchen fand und ihn mit einer Kinderschar im Wald weihnachtlich schmückte. So brachte dieser unscheinbare Baum am Ende allen Waldbesuchern viel Freude.

Für die kleine Aufführung gab es viel Applaus, die stolzen Theaterspieler freuten sich, dass sie trotz Mundschutz und Corona-Auflagen ihr Stück doch noch präsentieren konnten.

Im Anschluss daran lud der Elternbeirat im Freien zu Kinderpunsch und Weihnachtsgebäck ein. Auf festlich gedeckten Tischen war alles liebevoll vorbereitet, jeder konnte sich bei kaltem, sonnigen Wetter nach Herzenslust bedienen.

Die Kinder der Grundschule freuten sich über den gelungenen weihnachtlichen Ausklang kurz vor Ferienbeginn. red