Bei mehreren Zusammenkünften hat die Vereinsgemeinschaft Steinberg die Weichen für die neue Faschingssaison im Schrubber-Dorf gestellt. Eingeläutet wird diese – nach der Zwangspause im vergangenen Jahr – pünktlich zum Faschingsauftakt am 11.11.

Um 18.18 Uhr wird am Donnerstag endlich wieder eine Schar wackerer Narren in der Dorfmitte beim Lebensmittelgeschäft Geiger zusammenkommen, um nach dem kurzen offiziellen Teil das Rathaus zu erstürmen und die Schlüsselgewalt zu erzwingen.

Zudem wird mit der Einführung des neuen Staaberche Prinzenpaares auch das große Geheimnis gelüftet, wer die Nachfolge der in der ruhmvollen Geschichte der Staaberche Fousanocht am längsten regierenden königlichen Hoheiten Isabell I. und Kevin I. antritt.

Die längste Amtszeit

Mit dem Rathaussturm wird in Staaberch endlich wieder die Zeit des Frohsinns und der Glückseligkeit eingeläutet. Faschings-Präsident Wolfgang Förtsch und das noch amtierende Prinzenpaar werden heuer coronabedingt ausnahmsweise ihre Reden vom Balkon des Lebensmittelgeschäfts Geiger herab schwingen.

Nach Übergabe der Insignien an das neue Prinzenpaar zieht der Zug dann unter stimmungsvoller Begleitung des Musikvereins Steinberg zur Schlüsselübergabe zum Rathaus.

Herzliche Einladung ergeht hierzu an alle Aktiven, Akteure, die große und kleine Prinzengarde, das „alte“ Prinzenpaar und natürlich an das gemeine Fußvolk, in Staaberch „Gschwettel“ genannt.

Der Rathaus-Sturm findet unter strikter Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln statt. Es wird eine reine Outdoor-Veranstaltung. Bitte dennoch die Masken nicht vergessen. hs