Corona hat auch bei der Rheuma-Liga Kronach Spuren hinterlassen. Bei der gut besuchten Jahresversammlung im Gasthaus Göppner in Hummendorf blickte Vorsitzender Otto Degenbeck auf zwei Jahre zurück.

Ein nach wie vor großes Anliegen der über 200 Mitglieder zählenden Arbeitsgemeinschaft ist ein geeignetes Warmwasserbecken in Kronach . Der Vorsitzende bringt sich, wie er sagte, ins Gespräch bei Bürgermeisterin Angela Hofmann sowie den Stadt- und Kreisräten ein, damit bei der Neuplanung des „Crana Mare“ auch an ein Therapiebecken mit über 30 Grad warmem Wasser gedacht wird. Die Rheuma-Liga Kronach benötigt den Angaben zufolge eine solche Einrichtung wie die Bechterew-Gruppe sowie Eltern für das Babyschwimmen .

Ganz nach ihrem Motto „Bewegung – Begegnung – Beratung“ unterbreitet die Rheuma-Liga Kronach Rheumakranken ein vielfältiges Beratungs- sowie Bewegungsangebot mit Wasser- und Trockengymnastik . Jedoch musste der Gymnastikbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie über viele Monate hinweg eingestellt werden. Umso mehr freuen sich die Mitglieder , seit Mitte Juni wieder in ihren Gymnastikgruppen zusammenkommen zu können. Die Wassergymnastik findet sowohl im Generationenbad des Freizeit- und Tourismuszentrums in Steinbach am Wald als auch im Schwimmbad in Marktgraitz statt, die Trockengymnastik im Gymnastikraum der Lucas-Cranach-Schule sowie in der Krankengymnastikpraxis Föhrweiser in Kronach . Alle Gruppen werden von ausgebildeten Physiotherapeuten geleitet. Teilweise sind noch Plätze frei.

Bei den Neuwahlen für drei Jahre wurde der langjährige Vorsitzende Otto Degenbeck in seinem Amt bestätigt. Stellvertreterin ist Barbara Müller, Kassierin Christa Bergmann und Schriftführerin Hanne Lieb. Beisitzer sind Roswitha Zwingmann, Gerhard Kastner, Antje Schulz sowie – neu – Doris Müller und Albrecht Fehn. hs