Im Rahmen der jährlich bundesweit stattfindenden „Interkulturellen Woche“ lädt die Flüchtlingshilfe Kronach in Kooperation mit der Migrations- und Flüchtlingsberatung der Diakonie Kronach zu einem Vortrag über Rassismus von Raphael Ekamba unter dem Motto „Wenn du schwarz bist, bleibst du zu schwarz!“ ein.

Täglich erleben Menschen in Deutschland Rassismus. Dieser zeigt sich von subtiler Alltagsdiskriminierung über Hetze im Netz bis hin zu rassistischen Gewalttaten. Rassismus lässt sich als ein Diskriminierungsmuster und Ausdruck gesellschaftlicher Machtverhältnisse beschreiben.

Das erlebt Ekamba täglich: „Niemand würde irgendeinen wildfremden Menschen auf der Straße ansprechen und fragen:

,Woher kommst du?‘ Das passiert meinen Kindern und mir jedoch regelmäßig.“ Ekamba studierte in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, Betriebswirtschaftslehre. Danach ging er als Diplomat für einige Jahre nach Peking. „Die Hautfarbe war dort zumindest in meiner Position eher ein Vorteil, in Deutschland ist sie das nicht.“

Vortrag am 30. September

Für Ekamba funktioniert Integration nur gegenseitig. Wenn sich jeder Mensch in der Gesellschaft angenommen und respektiert fühle, entstehe ein Wir-Gefühl. Dann könnten die Vorurteile der Mehrheitsgesellschaft abgebaut werden.

Die Veranstaltung findet am 30. September um 20 Uhr in der Synagoge in Kronach , Johann-Nikolaus-Zitter-Straße 21, statt. red