Der BRK-Kreisverband Kronach bietet mit seinen Versorgungsangeboten Hilfe und Beratung für alle Altersgruppen und in allen Lebenslagen. Dies wäre nicht möglich ohne die engagierten Mitarbeiter in den Bereichen Rettung, stationäre und ambulante Pflege sowie Servicedienste und natürlich auch Verwaltung, von denen ihm viele teilweise schon seit Jahrzehnten die Treue halten. Zahlreiche Beschäftigte wurden bei einer Feier im Gasthaus „Berghof“ geehrt.

„Der Schlüssel zum Erfolg eines jeden Unternehmens sind motivierte Mitarbeiter “, zeigte sich BRK-Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes sicher. Für die zu ehrenden Arbeitsjubilare sei ihre so unverzichtbare Tätigkeit nicht „nur“ Beruf , sondern Berufung. Für ihre Dienste und Einsatzbereitschaft, Treue und Loyalität gegenüber dem BRK dankte er ihnen ebenso wie Kreisvorsitzender Klaus Löffler , der auf die hinter dem Landkreis liegenden bewegten Wochen einging. Stolz zeigte sich der Landrat auf das im Landkreis herrschende Engagement. Allerorts gebe es hier Menschen, die Verantwortung übernähmen und fantastische Arbeit leisteten. Hierzu zählten insbesondere auch die Wohlfahrtsverbände . Gerade auch die Mitarbeiter des BRK hätten in diesen nicht einfachen Monaten extrem viel geleistet.

Der Kreisverband bemühe sich sehr, entsprechende Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für ein jahrzehntelanges Arbeitsleben beim BRK zu schaffen. Ein großer Schwerpunkt sei dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf , dem sich das BRK im besonderen Maße verschreibe. Wenn man an dem Tag nunmehr Beschäftigte für ihre bis zu 40-jährige Treue zum BRK ehren könne, belege dies, wie sehr sich diese mit ihrem Arbeitgeber identifizierten. Ein Herzensanliegen war ihm auch der Dank an den Leiter des Kronacher Impfzentrums, Ralf Schmidt, der einen „Riesenjob“ mache.

„Ohne unsere Mitarbeiter wären wir nichts. Wir sind stolz auf euch“, bekundete er unter lang anhaltendem Applaus auch der anwesenden Mitglieder der Vorstandschaft, darunter auch Kassier Herbert Gögelein, sowie der jeweiligen Abteilungs- bzw. Bereichsleitungen. Mit vielen persönlichen Worten überreichte er anschließend mit Roland Beierwaltes den Jubilaren ihre Urkunden sowie Präsente. Mit ihrer Gratulation verbanden sie die Bitte, dass die Arbeitsjubilare auch künftig dem BRK treu verbunden bleiben. hs