Eine besondere Ehrung stand am vergangenen Samstag beim Gottesdienst in der Pfarrei St. Johannes der Evangelist in Posseck an: Detlef Pötzl, Dekan und Leitender Pfarrer im Seelsorgebereich Frankenwald, ehrte mit Matthias Völk und Helmut Müller zwei „ganz treue Seelen der Pfarrgemeinde “ und dankte ihnen im Namen der Pfarrei und des Erzbistums. Beide engagieren sich seit 40 Jahren in verantwortlichen Positionen und üben oft zu außergewöhnlichen Zeiten, hauptsächlich am Samstag und Sonntag, ihre ehrenamtlichen Dienste in der Kirche aus.

Der 55-jährige Matthias Völk wurde für 40-jähriges Engagement als Mesner geehrt. Die Mesnervereinigung der Erzdiözese Bamberg hat ihm für seine treuen Dienste in der Kirche das Mesner-Kreuz in Gold verliehen, das Pfarrer Pötzl mit der Dankurkunde an Matthias Völk überreichte. Die Familie von Völk stehe durch ihren Wohnsitz direkt neben der Kirche sozusagen im Mittelpunkt der Kirchengemeinde , sagte Pötzl. Schon der Großvater und Vater seien als Mesner in der Pfarrei Posseck engagiert gewesen.

Kirchenpfleger Helmut Müller bescheinigte der Familie Völk, sie habe stets Augen und Ohren an der Kirche und spüre förmlich, wenn irgendwo etwas fehlt. Völk stand seine Ehefrau Waltraud bei seinem Engagement stets zur Seite.

Helmut Müller wurde für 40 Jahre Dienst als Kirchenpfleger geehrt. Pfarrer Pötzl bezeichnete ihn als „ Pfarrer von Posseck“. Persönlich habe er Müller schon vor 20 Jahren während seiner Kaplanzeit in der Pfarrei St. Johannes der Täufer in Kronach als Sakristan und Pfarrsekretär, quasi als Manager des Pfarrbüros , kennen und schätzen gelernt. In der Pfarrei Posseck habe sich Müller als Kirchenpfleger große Verdienste erworben. So seien unter seiner Leitung der Bau des Pfarrheims, die Außen- und Innenrenovierung der Pfarrkirche und die Außenrenovierung des Pfarrhauses erfolgt. Er stehe jederzeit als Ansprechpartner in der Pfarrei zur Verfügung und übe auch die Tätigkeit des Wortgottesdienstleiters aus, er sei quasi „Mädchen für alles“. Pfarrer Pötzl überreichte Müller die Dankurkunde des Erzbistums Bamberg, unterzeichnet von Erzbischof Ludwig Schick . Dieser dankt darin für die jahrzehntelange gewissenhafte und sehr zuverlässige ehrenamtliche Tätigkeit , in der sich Müller um die Kirchengemeinde verdient gemacht habe.

Zweiter Bürgermeister Wolfgang Förtsch gratulierte den beiden Geehrten und dankte für ihre außergewöhnliche Lebensleistung im Dienst des Herrn. eh