Für eine Obergrenze bei den Energiekosten hat sich Bundestagsabgeordneten Jonas Geissler bei der Jahreshauptversammlung der JU Küps ausgesprochen. Der Staat müsse die Preis deckeln, weil sich die Menschen Heizwärme und Strom nicht mehr leisten könnten. Für die Region mit ihren energieintensiven Betrieben der Glas- und Porzellanindustrie seien die massiv gestiegenen Energiepreise eine gewaltige Belastung. Die Vorgabe, dass der teuerste Energielieferant den Preis bestimme (Merit Order), müsse durch Preisobergrenzen ersetzt werden. Als Mitglied im Menschenrechtsausschuss des Bundestages berichtete er über die Brutalitäten im vom Russland verursachten Krieg gegen die Ukraine. Ausführlich stand er der Versammlung Rede und Antwort.

JU-Kreisvorsitzender Marius Bittner lobte die Einsatzfreudigkeit der Küpser JU mit Vorsitzender Theresa Treusch an der Spitze. Die JU Küps sei im Kreisverband eine wichtige Stütze.   

Reibungslos verliefen die Wahlen unter der Leitung von Jonas Geissler. Für weitere zwei Jahre als JU-Vorsitzende bestätigten die Mitglieder Theresa Treusch. Als Stellvertreter fungieren Luisa Grampp und Marius Bittner. Kassier Elias Kreul wurde in seinem Amt bestätigt, auch Schriftführerin Lena Rebhan. Als weitere Schriftführer erhielt Nadja Wachter das Vertrauen. Weiterhin wurden fünf Beisitzer gewählt: Felix Meyer , Leni Bittner, Fabian Burkert-Mazur, Kevin Dubian und Andreas Lang . Das Amt des Kassenprüfers üben Niklas Wachter und Jonas Haderlein aus. red