Vor kurzem feierte der 1. FC Stockheim sein 100. Jubiläum . Neben einer Vielzahl von unterhaltsamen und torreichen Spielen wurden den zahlreichen Zuschauern ein Festkommers der Extraklasse sowie eine große Auswahl kulinarischer Genüsse geboten.

Die Höhepunkte der Jubiläumsfeier bildeten die Einweihung des ersten Kunstrasenplatzes im Landkreis Kronach und der sich anschließende Festkommers mit Ernennung der Ehrenmitglieder. Mit musikalischer Umrahmung der Bergmannskapelle Stockheim wurde der Kunstrasenplatz durch Pfarrer Foltin und Diakon Fehn gesegnet und geweiht. Im Anschluss zogen die Ehren- und Vorstandsmitglieder mit den Vereinsabordnungen ins Festzelt ein.

Vorstandsmitglied Andre Weschta erläuterte in seiner Festrede den Grund für die Entstehung des 1. FC Stockheim . Gemeinschaft, Zusammenhalt und Kameradschaft hätten die Vereinsgeschichte geprägt. Diesen Idealisten sei es zu verdanken, dass der FC über eine hervorragende Infrastruktur und ein intaktes Vereinsleben verfügt.

Im Anschluss wurden die Gäste durch die Moderatoren Rene Schubart und Daniel Weißerth auf eine Zeitreise mitgenommen. In einer Vielzahl von Bildern wurde die 100-jährige Vereinsgeschichte präsentiert. Insbesondere wurden die „Meilensteine“ des 1. FC Stockheim in den Vordergrund gestellt. Neben den Gründungsvätern waren dies der Sportplatzbau im Jahr 1957, der Sportheimbau 1964, der erste Aufstieg in die Bezirksliga 1973 und der Neubau des Kunstrasenplatzes 2020.

Vier neue Ehrenmitglieder

Der Höhepunkt des Abends war jedoch die Ernennung von vier Mitgliedern zu Ehrenmitgliedern. So wurden Rainer Renk, Eberhard Dauer, Gerd Fleischmann und Jürgen Zoller als Anerkennung für ihre langjährigen Verdienste um den Sportverein zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ebenso konnte eine Vielzahl von Mitgliedern für ihre 60-, 50-, 40- und 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden. red