Die „Süddeutsche Zeitung“ und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus zeichnen jedes Jahr die besten Schülerzeitungen Bayerns aus. Zum 16. „Blattmacher“-Wettbewerb gingen 91 Bewerbungen an Print- und Online-Zeitungen ein. Bei der im digitalen Livestream abgehaltenen Siegerehrung wurden jeweils die ersten drei Plätze der verschiedenen Kategorien gekürt. 21 Redaktionen konnten sich am Ende besonders freuen. Sie wurden als beste Schülerzeitungen des Landes ausgezeichnet – darunter auch die „1240“ des Frankenwald-Gymnasiums mit einem dritten Platz in der Kategorie Online-Ausgabe.

„Wir alle profitieren von einem vereinigten Europa. Gerade für junge Menschen sind die Vorteile der Europäischen Union von großer Bedeutung“, erklärt Julian Baumgärtner, seit Juni 2019 CEO & Chefredakteur von „1240“ (Unterrichtsende am Vormittag). Erklärtes Ziel sei die Entwicklung einer europäischen und internationalen Schülerzeitung , um damit den Gedanken der EU als größtes Friedensprojekt aller Zeiten zu jungen Menschen zu bringen. Startschuss zu diesem bislang größten und aufregendsten Projekt in der langen Historie der Schülerzeitung war zu Beginn dieses Jahres.

Schulen aus zwölf Ländern

„Wir entwickeln eine Plattform, auf der sich junge Schüler aus der ganzen Welt treffen und Artikel, Ideen und Meinungen austauschen können“, betont der Gymnasiast . Mit der Schülerzeitung wolle man einen Beitrag zur Kooperation, Völkerverständigung und somit zum Erhalt des Friedens leisten. In den vergangenen Monaten hat die Redaktion hierzu mehr als 300 Stunden in das Projekt investiert und weit über 400 E-Mails verfasst. Es wurden Anfragen an neue Partner versendet, man hat sich mit bestehenden Partnerschulen abgestimmt, Rücksprache mit dem eigenen Redaktionsteam gehalten, Artikel sowie Bilder untereinander ausgetauscht. Mittlerweile gehören dem Projekt 13 Schulen aus zwölf Ländern an; die Redaktion steht in Kontakt zu Schulen aus mehr als 40 Ländern.

„Bislang ist die internationale Schülerzeitung von ,1240‘ ein rein digitales Projekt. In naher Zukunft könnten aber auch persönliche Austausche zwischen den teilnehmenden Redaktionen stattfinden“, hofft Baumgärtner. Gestartet war das Online-Format im März 2017 mit gerade einmal fünf Artikeln und ein paar Hundert Aufrufen im Monat. Heute zählt die Website weit mehr als 100 Artikel und erfreut sich monatlich mehrerer Tausend Besucher. Die Printausgabe erscheint einmal pro Schuljahr, immer im Sommer. Das Kernteam umfasst rund 20 engagierte Redakteure aus den unterschiedlichsten Jahrgangsstufen. Hinzu kommen zahlreiche begeisterte freie Mitarbeiter ab der fünften Klasse.

Der dritte Platz im „Blattmacher“-Wettbewerb ist für das FWG bereits die zweite große Auszeichnung; wurde die „1240“ doch bereits als beste Online-Schülerzeitung mit der renommierten „Raute“ der Hanns-Seidel-Stiftung geehrt. Laut der Jury zeigt „1240“ eindrucksvoll, wie eine Schülerzeitung im digitalen Bereich aussehen kann – und dies trotz der Erschwernisse der Corona-Pandemie. Besonders herausgestellt wurde die Professionalität der Umsetzung.

Die finanzielle Würdigung übernahm erneut die Nemetschek-Stiftung mit je 200 Euro für die Dritt-, 300 Euro für die Zweit- und 500 Euro die Erstplatzierten. „Wichtiger als das Preisgeld, das am FWG traditionell in ein Essen investiert wird, ist die Auszeichnung selbst. Der ,Blattmacher‘-Wettbewerb ist so etwas wie der ,Oscar‘ der Schülerzeitung – und wir gehören zu den drei besten in ganz Bayern“, strahlte stellvertretender Schulleiter Matthias Schneider , der seitens der Lehrerschaft für die Schülerzeitung verantwortlich zeichnet. Der Studiendirektor zeigte sich ebenso stolz wie Schulleiter Harald Weichert.

Sorgfalt, Arbeit und Zeit

In einer Zeit, in der die Kontakte weit zurückgefahren werden, habe die Redaktion genau das Gegenteil gemacht. „Diese Neuausrichtung hin zu einer globalen Öffnung ist wirklich bemerkenswert“, stellte er heraus. Hinzu komme die Qualität der Themen sowie Sprache, worin viel Sorgfalt, Arbeit und Zeit investiert werde. Die Schülerzeitung entspreche genau dem Leitbild der Schule – der Motivation von Schülern , sich zu engagieren und einzubringen.

Mit dem dritten Platz ist das FWG auch für die Teilnahme am bundesweiten Schülerzeitungs-Wettbewerb der Länder qualifiziert. Zur digitalen Ausgabe der „1240“ gelangt man unter https://fwg1240.de.