Man nehme einige motivierte Schüler , gebe ihnen einen Laptop und überlasse sie ihrer Phantasie. Was dabei herauskommt, kann sich sehen lassen und begeistert nicht nur sie selbst, sondern die Schulleitung und alle, die die Power-Point-Präsentation zu Gesicht bekommen.

Eigentlich war die Idee ganz einfach. Man wollte den Schülern in der Partnerstadt Bingham in England die Heimat Wallenfels , den Frankenwald und sich selbst nahebringen. Was dabei herauskam, ist ein bunter Reigen „von Kindern für Kinder“. Ein Film, bei dem man was lernen kann, bei dem man herrliche Bilder von der Schule, der Stadt und dem Frankenwald sieht.

Als die Idee in der Grundschule geboren wurde – hier war Nathan Bray aus Bingham mit involviert–, machte Schulleiterin Angela Neder einen Aufruf.Obwohl es nur eine Notbetreuung in der Schule gab, meldeten sich spontan einige Kinder. Nachdem anfangs noch sieben Kids mitmachen wollten, kristallisierte sich ein fester Stamm mit Lorenz Partheymüller, Ciara Kremer, Antonia Mähringer, Pauline Müller und Johanna Stauch heraus. „We present Wallenfels to you“ heißt der Film, der genau 20 Minuten und 35 Sekunden dauert und auch über den „Franconian forest“ berichtet. Dafür opferten die vier Mädchen und der Junge seit zwei Monaten ihre Freizeit, denn das Projekt fand nach der regulären Schulzeit statt. Alles ist in dieser Präsentation enthalten, die Kirche, der Zeltplatz und das Schwimmbad, die Flößerei, Traditionen und Geschichten aus der Stadt und der Schule und noch vieles mehr. Säuberlich in Englisch gesprochen von den stolzen fünf Machern und unterstützt von Schulleiterin Angela Neder.

Tolle Bilder, hauptsächlich von der Homepage der Stadt Wallenfels , fanden Verwendung. Der Film soll aber auch vermitteln, wie die Schüler hier im Frankenwald ticken. Einen kleinen Einblick hat man schon von den Engländern bekommen. Leider war der Film nicht so aktuell, aber man konnte sich die Carnavon Primary School virtuell durchaus vorstellen. Nun hoffen die Schüler , auch eine aktuelle Reportage aus England zu erhalten, damit man hier in Wallenfels die Schule und die Stadt Bingham und seine Schüler vorstellen kann.

Wenn es nach der Schulleitung , der Stadt und auch den Kindern geht, war dies nicht die letzte Aktion zwischen den beiden Städten . Wie Bürgermeister Jens Korn betont, wollte man so etwas schon lange einmal machen, aber erst der neue Schulleiter in England sei offen dafür gewesen. In einer Videokonferenz tauschte man sich über eventuelle Aktivitäten aus, denn nur wenn man den Nachwuchs mit einbindet, kann die Städtepartnerschaft Wallenfels-Bingham auch in Zukunft Bestand haben. sd